Münchehof mit unnötiger Heimniederlage

Auf Grund einer schwachen Leistung musste der TSV Münchehof gegen Gitter II eine unnötige Niederlage hinnehmen. (Foto: Strache)
Nordharzliga 1: Erste Saisonpleite für den TSV Münchehof im Heimspiel gegen den SC Gitter II

Münchehof (km). Zeigte die erste Garnitur des TSV Münchehof am vergangenen Mittwoch noch disziplinierten und engagierten Fußball, so war das Team am Sonntag kaum wiederzuerkennen. Kaum Laufbereitschaft, mangelndes taktisches Verhalten und haarsträubende Fehler ermöglichten dem Gast einen kaum erhofften Sieg. Dabei war der Gegner, SC Gitter II, bei allem Respekt, keinesfalls ein starker Gegner. Im Gegenteil, nach 20 Minuten glaubten wohl einige TSVer, dass gegen diesen Gegner 50 Prozent reichen würden, denn bis dahin kam der Gast nicht einmal vor das TSV-Tor. Doch in der 25. Minute nutzte die Gitteraner Reserve ihre erste Möglichkeit zur 1:0-Führung durch Sandro Seifert. Kaum hatten sich die Gastgeber geschüttelt, startete SC-Kapitän Rico-Rene Frank einen Sololauf zum 0:2. Nun wurde es für die Heimelf natürlich doppelt schwer. Die mangelnde Einstellung und die hochsommerlichen Temperaturen machten die angestrebte Aufholjagd zu einer großen Aufgabe. Marius Carl ging aber vorweg und erspielte sich mehrere gute Chancen. Nach einem Eckball nagelte er zwar erst das Leder an die Latte, doch der zweite Ball kam wieder zu ihm und diesmal traf er zum Anschlusstreffer.
In der Pause nahm sich der TSV natürlich vor, das Blatt noch zu wenden. Wieder übernahmen die Münchehöfer das Kommando und es rollte Angriff auf Angriff. Aber die Mannschaft wirkte zu kopflos und unkonzentriert. Viele unnötige Fehler ließen das TSV-Spiel immer wieder ins Stocken geraten. In der 62. Minute wurde Jan Bergmann im SC-Strafraum von hinten umgestoßen, doch einen Elfer gab es nicht. Stattdessen drosch der SC den Ball weit in die TSV-Hälfte und die Abwehr hatte das Leder eigentlich sicher. Doch keiner fühlte sich verantwortlich, und so spitzelte Marvin Süßmilch den Ball ins Netz. Münchehof war geschockt. Mit dem dritten Angriff, der noch nicht einmal ein Angriff war, kam der Gast zum dritten Tor. Jan Bergmann war einer der wenigen, die sich trotz der Temperaturen voll reinhingen und belohnte sich in der 66. Minute nach einem schönen Solo mit dem 2:3.
Der TSV machte nun immer mehr auf und fing sich prompt noch einen Konter ein. Ähnlich wie beim 0:2 setzte der SC-Kapitän zu einem Solo an und vollendete zur endgültigen Entscheidung. Zwar versuchte der TSV bis zum Schluss, zum Torerfolg zu kommen, doch die Beine und Köpfe wirkten wie gelähmt und so blieb es bei dieser völlig unnötigen Niederlage.

TSV Münchehof: Kevin Lüs - Alessandro Orto, Christoph Mönnich, Artur Renner, Timm Ahfeldt (85. Minute, Roj Hasko), Philip Carl (76. Minute, Matthias Zeleny), Philip Bergmann, Jan Anders (46. Minute, Mauricio König), Jan Bergmann, Marius Carl und Eric Pägert.