Münchehof schafft die Überraschung

Münchehofs Torwart Kevin Lüs parierte am Sonntag unter anderem einen Foulelfmeter.

Bezirksliga 3 Braunschweig: TSV besiegt den zuvor noch ungeschlagen VfL Salder

Die Ahfeldt-Schützlinge zeigten auf dem Kunstrasenplatz beim bisher ungeschlagenen Tabellenzweiten VfL Salder eine grandiose Leistung und brachten den Gästen beim verdienten 1:0-Erfolg die erste Saisonniederlage bei. Dabei setzte der TSV Münchehof den positiven Trend der letzten Wochen fort. Die TSVer rutschen in der Tabelle erstmals in dieser Saison auf einen einstelligen Platz. Der Erfolg in Salder wurde allerdings getrübt durch drei Verletzungen. Der Schütze des „goldenen Tores“, Alexander Bergmann, musste nach einem rot-würdigen Bodycheck durch Salders Kapitän Niklas Hermann zur Kontrolle ins Krankenhaus. Marvin Gerke musste schon nach kurzer Zeit mit Fußproblemen passen und Willi Lüders wurde kurz vor Spielende nach einem harten Zweikampf wegen neuerlicher Kniebeschwerden ausgewechselt. Wie schwer diese Verletzungen sind, wird sich in dieser Woche zeigen. Zumindest steht am kommenden Sonntag um 14 Uhr das nächste Heimspiel an, wenn sich der SV Rammelsberg in Münchehof vorstellt.
Die TSVer zeigten auch beim Tabellenzweiten eine weiter verbesserte Form. Mannschaftliche Geschlossenheit, Zweikampfstärke, unbedingter Einsatz und Siegeswille gepaart mit einer sehr guten taktischen Einstellung und am Ende auch das nötige Quentchen Glück waren am Ende ausschlaggebend für den verdienten Erfolg der Ahfeldt-Schützlinge. Die TSVer haben sich dadurch vorübergehend etwas Luft im Kampf gegen den Abstieg verschafft – es sind aber nur sechs Punkte bis zum Tabellenletzten. Was bedeutet, das die kommenden Aufgaben genauso konzentriert angegangen werden müssen.
Was die Münchehöfer in der Bezirksliga derzeit abliefern, das ist schon sehenswert. Und es war erneut Spannung pur, denn der VfL Salder zeigte sofort, dass er nicht zu unrecht mit bis dahin erst zwei Verlustpunkten auf dem zweiten Tabellenplatz steht. Die Gastgeber machten gleich richtig Druck und zeigten auch spielerisch eine wirklich gute Leistung. Die mit einer Fünfer-Abwehrkette agierenden TSVer mit Alexander Krause in der Mitte ließen allerdings zunächst überhaupt nichts zu und so hatte Eric Pägert in der 15. Minute die erste Torchance der Partie, aber sein Schrägschuss von halbrechts aus 20 Metern ging knapp am linken Pfosten vorbei. Die TSVer kamen nun immer besser ins Spiel, waren aggressiv, störten früh und so führte eine Gemeinschaftsproduktion der Bergmann-Brüder zum 1:0 in der 28. Minute. Jan Bergmann erkämpfte im Mittelfeld durch aggressives Nachsetzen den Ball, leitete zu Kapitän Philip weiter, der seinen Bruder Alex einsetzte. Und dieser schloss diesen Konter frei vor dem VfL-Torwart ganz überlegt flach rechts zum 1:0 ab.
Die wirklich sehenswerte Partie nahm nun richtig Fahrt auf. Zunächst verpasste der starke Patrick Marquardt (Rückennummer 10) einen Querpass aus abseitsverdächtiger Position nur knapp. Salder spielte aber weiter in die Schnittstellen. In der 37. Minute war VfL-Torjäger Daniel Michel frei durch. TSV-Torwart Kevin Lüs konnte ihn nur durch ein Foul bremsen, parierte aber anschließend den Strafstoß des Gefoulten mit einer Superparade. Danach verzog Willi Lüders nach einer guten Kombination nur knapp über den rechten Torwinkel. Die Ahfeldt-Schützlinge blieben druckvoll. In der 42. Minute schickte Philip Bergmann seinen Bruder Alex erneut mit einem klugen Pass. Salders Kapitän stoppte diesen vielversprechenden Angriff der TSVer durch ein taktisches und brutales Foul. Alex Bergmann wäre frei durch gewesen. Der ansonsten sehr gute Unparteiische Lars Loest zeigte aber nicht die erforderliche rote sondern nur eine gelbe Karte. Alex Bergmann lag minutenlang regungslos am Boden und wurde anschließend von einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht – Verdacht auf Gehirnerschütterung.
Nachdem die Gemüter sich wieder beruhigt hatten, ging es in der zweiten Spielhälfte turbulent weiter. Zwischen der 50. und 60. Minute hatten die TSVer durch Alexander Nickel, Eric Pägert und Willi Lüders drei Riesenchancen, als die Ahfeldt-Schützlinge sehr gut konterten, das Leder aber bei 1:1-Situationen gegen den Torwart nicht zum 2:0 im Kasten unterbringen konnten. Im Gegenzug hielt der erneut absolut überzeugende Kevin Lüs seinen Kasten mit zwei Superparaden gegen den VfL-Torjäger sauber (51. und 56. Minute).
Danach machte Salder zwar weiter Druck, aber die TSVer standen gut. Erst in der Schlussphase wurde es wieder richtig spannend, weil der VfL alles mobilisierte, um den Ausgleich zu erzielen. Glücklicherweise hatte aber Daniel Michel, der nach dem Schlusspfiff noch die Gelb-Rote Karte bekam, einen rabenschwarzen Tag und vergab auch die Großchancen in der 88. und 92. Minute freistehend. Glück auch, das der Unparteiische in der 94. Minute weiterspielen ließ, als TSV-Torwart Kevin Lüs und der VfL-Torjäger ein weiteres Mal im Strafraum aneinander geraten waren. Am Ende war es ein verdienter Sieg der TSVer – bestätigt auch durch die Gastgeber.

TSV Münchehof: Kevin Lüs – Alexander Nickel, Artur Renner, Alexander Krause, Marvin Gerke (30./Tobias Gädicke), Jannik Dicke, Philip Bergmann, Jan Bergmann, Eric Pägert, Willi Lüders (78./Philip Carl) und Alexander Bergmann (45./Gerrit Demmig).