Noch ein Schritt bis zur Meisterschaft

Der TSV Münchehof siegte in Mahner 5:1.

Nordharzliga: Der TSV Münchehof siegt in Mahner 5:1 und kann am Sonntag sein Meisterstück machen

Am vergangenen Sonntag stand für den TSV Münchehof bei der SG Mahner das Spitzenspiel in der Nordharzliga an.

Denn der Sieger aus der Partie würde automatisch die Tabellenspitze erklimmen und hätte damit die größten Chancen auf die Meisterschaft. Ein Unentschieden dagegen hätte den anderen Mitstreitern um die Meisterschaft in die Karten gespielt. Am Ende sprang für den TSV ein deutlicher 5:1-Sieg heraus.
Beim TSV kehrte der wiedergenesene und frisch gebackene Papa Artur Renner in die Startelf zurück. Auch Philipp Schittenhelm wollte es nach seiner verletzungsbedingten Auswechslung gegen den FC Rhüden unbedingt probieren, musste aber bereits nach 13 Minuten das Spielfeld wieder verlassen. Erneut sollte ihn Philip Carl adäquat ersetzen. Etwas unglücklich musste der TSV bereits kurz zuvor den 0:1-Rückstand hinnehmen, nachdem man den Ball im eigenen Strafraum nicht richtig klären konnte. Davon ließen sich die Münchehöfer, die in dieser Saison bereits mehrfach nach einem Rückstand zurückkamen, nicht beeindrucken und erhöhten sofort die offensive Schlagzahl. Nach einer schönen Kombination über Artur Renner und Eric Pägert zu Philip Bergmann, setzte sich dieser im gegnerischen Sechzehner energisch durch und netzte anschließend zum 1:1 ein.
Die TSVer hielten den Druck aufrecht, brauchten aber ein wenig Geduld, ehe es in der 43. und 45. Spielminute zu einem Doppelschlag kam. Erneut war es Philip Bergmann, der zunächst auf 2:1 erhöhte und anschließend Simon Kobbe, der die Führung nach schönem Doppelpass sogar auf 3:1 ausbauen konnte. Mit dieser komfortablen Führung gingen die Münchehöfer dann in die Halbzeitpause.
In der Erwartung, dass die SG nach Wiederanpfiff noch einmal alles versuchen wird, nahmen sich die Pandelbacher für die zweite Halbzeit vor, sich keinesfalls hinten einschnüren zu lassen, sondern den frühen Druck auf den Ball aufrecht zu erhalten. Dennoch stellte die SG die Gäste in den ersten 15 Minuten nach Wiederanpfiff vor die eine oder andere Schwierigkeit. Die größte wusste TSV-Keeper Kevin Lüs in der 60. Spielminute zu bewältigen, als er einen von Marvin Slawik getretenen Foulelfmeter und damit auch den so wichtigen Zwei-Tore-Vorsprung festhalten konnte. Kurz darauf musste Lüs erneut sein ganzes Können zeigen und parierte in höchster Not.
Damit hatten die Münchehöfer das Schlimmste überstanden und kamen in der Folge selbst wieder zu aussichtsreichen Angriffen. Einen davon konnten die TSVer in der 74. Minute zum vorentscheidenden 4:1 abschließen. Eine scharfe Hereingabe des eingewechselten Alexander Nickel von links brachte der SGer Schöttle unglücklich selbst im eigenen Tor unter. Die Moral des Gastgebers war damit endgültig gebrochen, so dass Eric Pägert in der 86. Minute sogar noch auf 5:1 für seine Mannschaft erhöhen und damit endgültig den Sack zumachen konnte.
Nach dem Schlusspfiff war der Jubel im Lager der Münchehöfer natürlich groß und der Sieg eine absolut geschlossenen Mannschaftsleistung – auch entsprechend genossen. Doch bislang haben die Münchehöfer erst den Einzug in das „Endspiel“ am kommenden Sonntag gegen den TuS Clausthal-Zellerfeld erreicht. Da bedarf es erneut einer mindestens genauso engagierten und auch spielerisch überzeugenden Mannschaftsleistung wie gegen die SG Mahner, um am Ende den gemeinsamen Traum, den die Mannschaft jetzt natürlich hat, tatsächlich wahr werden zu lassen. TA

TSV Münchehof: Kevin Lüs, Philipp Schittenhelm (13./Philip Carl), Alexander Bergmann, Marius Carl (80./Justin Rieseberg), Andreas Geibel, Artur Renner, Jan-Hendrik Bergmann, Simon Kobbe (55./Alexander Nickel), Philip Bergmann, Tobias Gädicke, Eric Pägert.