Null Punkte für die Nordharzligisten

Eine unnötige Niederlage kassierte der TSV Münchehof.
 

Nordharzliga: Alle drei Seesener Teams unterliegen ihren Gegnern

Das war kein gelungenes Wochenende für die Seesene Nordharzligisten. Alle drei Mannschaften mussten Niederlagen, der TSV Münchehof damit auch den Verlust der Tabellenführung hinnehmen.

Münchehof - Immenrode 1:3
Die Stimmung von Münchehofs Trainer Timm Ahfeldt passte nach Ende der gestrigen Begegnung gut zu der Leistung, die seine Mannschaft zuvor auf dem heimischen Rasen gezeigt hatte. Mit 1:3 verloren die Pandelbacher gegen den TSV Immenrode, obwohl sie über weite Strecken passablen Fußball boten und sich auch einige Chancen herausspielten.
Die ersten 30 Minuten des Spiels dominierten die Hausherren die couragiert aufspielenden Gäste. Dennoch wollte den Münchehöfern kein Treffer gelingen. „Wir lassen unsere Chancen fahrlässig liegen. So kann man Spiele natürlich nicht gewinnen“, war der passende Kommentar von Coach Ahfeldt. Mit 0:0 ging es dann auch in die Halbzeitpause.
Nach dem Wechsel die gleiche Situation. Die Münchehöfer erarbeiteten sich Chance um Chance, der Torabschluss gelang jedoch nicht. Erst in der 70. Minute erzielte Abwehrspieler Philip Schittenhelm den Treffer zur 1:0-Führung. Eigentlich hätten die Hausherren dieses Ergebnis nur noch verwalten müssen. Doch ein berechtigter Foulelfmeter in der 72. Minute ließ das Mannschaftsgefüge vollends auseinanderbrechen. Nach dem Ausgleich ging bei den Münchehöfern gar nichts mehr. Die einzelnen Mannschaftsteile arbeiteten nicht mehr zusammen und fingen sich dadurch zahlreiche Konterangriffe.
Die Immenröder nutzten diese Chancen und erzielten in der 76. und 82. Minute zwei weitere Treffer, die am Ende für einen verdienten Auswärtssieg reichten.

Ilde./Kirch. - Schl./Gield. 2:4
Eine sehr ärgerliche 2:4-Niederlage musste die SG Ildehausen/Kirchberg im Spitzenspiel gegen die SG Schladen/Gielde hinnehmen. „Die gewinnen durch drei irreguläre Treffer“, ärgerte sich Spielertrainer Andre Krzcyminski nach Spielschluss, „aber auch da muss man mal durch.“ In der 17. Minute gingen die Gäste zunächst durch einen berechtigten Foulelfmeter in Führung. Amel Badic sorgte per Kopf für den Ausgleich nach einer halben Stunde.
In Hälfte zwei machte die Heimelf das Spiel, geriet aber erneut in Rückstand, „nach einem Eckball der keiner war und ein Foulspiel am Fünf-Meter-Raum“, beschrieb Krzcyminski die Situation. Doch noch einmal kam die SG zurück. Nino D´Onofrio gelang dieser in der 70. Minute. „Wir waren insgesamt die spielbestimmende Mannschaft, aber ganz vorne nicht zwingend genug und haben uns zu wenige Chancen herausgearbeitet“, erklärte der Trainer. Die beiden letzten Tore für die Gäste (75. und 82.) fielen seiner Ansicht nach aus Abseitsposition, sodass am Ende kein Punkt in Ildehausen blieb.

Engel./Bild. - SC Gitter II 2:3
„Wir haben uns wacker geschlagen, aber uns hat vielleicht auch etwas die Erfahrung gefehlt“, war SV-Trainer Michael Rottler trotz der 2:3-Niederlage seines Teams gegen den SC Gitter II nicht unzufrieden. Nach torloser ersten Hälfte gibg es im zweiten Spielabschnitt hin und her. Zunächst schlug der Gast zweimal zu (52. und 59.). Rene Nolte konnte schnell den Anschluss herstellen (59.). Doch ebenso schnell erhöhte Gitter schon wieder auf 3:1. Shuheib schade konnte erneut verkürzen (73.). Doch mehr war für die wacker kämpfende Heimmannschaft an diesem Tag einfach nicht drin. Am Ende fehlte das kleine Quentchen Glück, um dem großen Favoriten doch noch ein Bein stellen zu können.