Spitzenreiter TSV Münchehof macht es unnötig spannend

Der TSV Münchehof setzte sich am Ende verdient, aber auch etwas glücklich durch.

1. Kreisklasse Goslar: TSV-Siegtor durch Philip Bergmann fällt in der 88. Minute

Münchehof (mö). Im Punktspiel der 1. Kreisklasse Goslar hatte Spitzenreiter TSV Münchehof am Sonntag die SG Vienenburg/Lochtum zu Gast. Bereits im Hinspiel hatten die Pandelbacher mit diesem Gegner Mühe und siegten erst in der Nachspielzeit mit 2:1. Diesmal fiel der Münchehöfer Siegtreffer in der 88. Minute. Dabei hätte der Sack allerdings schon längst zu sein müssen.
Ähnlich wie am Donnerstagabend im Spiel gegen den VfL Hahausen, wurden die Vienenburger sofort attackiert und so zu Fehlern gezwungen. Allerdings ging der TSV in diesem Spiel etwas sorgloser mit den Chancen um. So fehlten Marius Carl ein paar Zentimeter, und Patrick Tantzen übersah den besser positionierten Jannik Dicke. In der 20. Minute dann das vermeintliche 1:0. Eric Pägert tankte sich durch die SG-Abwehr und legte uneigennützig auf Philip Bergmann quer, der nur noch einzuschieben brauchte. Doch der Schieri verweigerte die Anerkennung wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung. Die tatsächliche Führung sollte aber nicht mehr lange auf sich warten lassen. Eine Flanke von Eric Pägert ließ der SG-Keeper in der 22. Minute durch die Handschuhe gleiten, und so fand die Pille den Weg ins Netz. Zwei Minuten später konnte der TSV sogar erhöhen. Einen Freistoß am Strafraumeck führte Jannick Dicke kurz zu Philip Bergmann aus, und dieser traf flach ins Eck. Kurz danach hatte Alessandro Orto großes Pech. Er traf aus dem Gewühl heraus nur die Latte. Auch Jannick Dicke und Jan Bergmann konnten ihre guten Chancen in der Folge nicht nutzen, und so kam der Gast noch kurz vorm Pausenpfiff zum Anschlusstreffer. Libero Andreas Geibel ging zu ungestüm in einen Zweikampf, und es gab zu Recht Strafstoß, den die Gäste eiskalt nutzten.
Mit einer gehörigen Portion Wut im Bauch gingen die Möhlenbrock-Schützlinge in den zweiten Abschnitt. Bereits in der 49. Minute die nächste Großchance: Marius Carl kam nach einer Ecke zum Abschluss, doch der Ball wurde gerade noch auf der Linie geklärt, und der anschließende Nachschuss von Philipp Schittenhelm ging haarscharf über das Gebälk. In der 54. Minute zögerte Jannick Dicke dann zu lange. Nachdem er mehrere Gegner aussteigen ließ, war beim SG-Keeper Endstation. Und auch Eric Pägert schaffte es nicht, mit einem Kopfballaufsetzer in der 60. Minute den Keeper zu überwinden. So kam es, wie es so oft kommt im Fußball. Mit der zweiten Chance – wieder eine Standardsituation – kam der Gast zum Ausgleich. Der SGer Bokemann stieg im 16er am höchsten und bugsierte eine Freistoßflanke über die Linie. Kurz danach eine Schrecksekunde für den TSV. Einen weiten Abschlag des SG-Keepers unterlief TSV-Keeper Lüs, und der SGer Bertram schob das Leder ins TSV-Tor, doch auch hier erkannte der Schieri auf Abseits. Darüber wohl noch sehr erbost, ließ sich Bertram nur drei Minuten später zu einer Dummheit hinreißen. Nach einem harmlosen Zweikampf trat er gegen Andreas Geibel nach und wurde zu Recht mit „Rot“ des Feldes verwiesen. Der TSV war klar das spielbestimmende Team, doch man merkte auch, dass viele Akteure immer nervöser wurden. Erst in der 88. Minute erlöste Kapitän Philip Bergmann sein Team mit einer feinen Einzelaktion, die er überlegt abschloss. Die Freude war natürlich riesengroß.

TSV Münchehof: Kevin Lüs, Christoph Mönnich (78. Hendrik Börker), Alessandro Orto, Andreas Geibel, Philipp Schittenhelm, Philip „Flipper“ Bergmann, Patrick Tantzen, Jan Bergmann, Marius Carl, Jannick Dicke (64. Tim Ketteler) und Eric Pägert.