Sportlicher Auftakt bei Megahitze

Die Brandschützer konnten sich gegen die TSV-Damen durchsetzen. (Foto: bo)

Spiel und Spaß beim TSV Münchehof / Regionalligist Goslar gewinnt Freundschaftsspiel mit 5:0

Der vergangene Sonnabend läutete mit unterschiedlichen Sportveranstaltungen die Festwoche zum 110-jährigen Vereinsjubiläum des Turn- und Sportvereins Münchehof ein. Am Vormittag konnten sich Kinder aller Altersgruppen unter der Aufsicht fleißiger Betreuer sportlich betätigen. Dafür hatten ehrenamtliche Helfer zuvor acht verschiedene Stationen aufgebaut. Knapp 50 Jugendliche, die in unterschiedliche Gruppen eingeteilt wurden, zeigten ihr Können unter anderem beim Balancieren mehrerer Holzbalken, Basketball oder Seilspringen. Der Jugendtag endete mit einem Staffellauf.
Am Nachmittag kam es dann zu einem seltenen Aufeinandertreffen auf dem Münchehöfer Sportplatz. Die Freiwillige Feuerwehr Münchehof wollte gegen die Damenmannschaft des TSV ihr fußballerisches Talent beweisen. Die Zuschauer durften ein torreiches Spiel bestaunen, bei dem der Spaßfaktor aller Beteiligten aber eher im Vordergrund stand. Die Brandschützer konnten die Partie bei Temperaturen über 30 Grad mit 4:2 für sich entscheiden.
Duell der Meister: Ü40-Team gewinnt gegen
die Alten Herren mit 3:0
Danach trat dann die Meisterschaft der Alten Herren gegen die Meistermannschaft der Ü 40 an. Die Spieler zeigten den anwesenden Zuschauern, wie man mit gutem Stellungsspiel und enormer Passsicherheit den Laufaufwand gering halten kann, was unter den hitzigen Temperaturen mehr als verständlich war. Die Ü40 gewann die sehenswerte Partie relativ deutlich mit 3:0.
Im Anschluss folgte das absolute Highlight des Tages. Der Fussball-Regionalligist GSC Goslar 08 war nach Münchehof gekommen, um gegen eine Stadtauswahl ein Freundschaftsspiel zu bestreiten. Zur Auswahl gehörten einerseits die Münchehöfer Schittenhelm, Bergmann, Rieseberg, Carl und Pägert und andererseits die Kirchberger Just, Krzyminski und D´onofrio.
Die drei Engeläder Rottler, Ziebell und Vater komplettieren das Team, das sich in der ersten Halbzeit ganz ordentlich schlug.
Kollektive Defensivarbeit
erschwerte es den Goslarern, Torchancen zu kreieren
Die gute kollektive Defensivarbeit erschwerte den Goslarern aussichtsreiche Torchancen zu kreieren, obwohl die Seesener so noch nie zusammen gespielt, geschweige denn trainiert hatten. Doch irgendwann konnten sie dem Druck des Regionalligisten einfach nicht mehr standhalten, und so führten individuelle Fehler zu vier Gegentreffern. In der zweiten Halbzeit wurde die Stadtauswahl von den TSV-Kickern abgelöst, die mit viel Laufbereitschaft und Engagement das Ergebnis gut halten konnten. Letztlich endete die Partie mit 0:5.