TSV-Damen siegen 3:0

3. Nordharzklasse: Reserve verspielt 3:1-Führung

Nachdem die Reservemannschaft des TSV Münchehof zuletzt einen 7:0-Kantersieg beim SV Upen II feiern konnte, lief es auch gegen den FC Zellerfeld II zunächst sehr erfreulich. Henneberg (1:0, 43.), Eckert (2:1, 55.) und Anders (3:1, 70.) legten eine scheinbar komfortable Führung vor. Doch die Pandelbacher waren sich wohl zu sicher, sodass man in der 82. und 89. Spielminute noch den völlig unnötigen Ausgleich hinnehmen musste. Am kommenden Sonntag um 15 Uhr gastieren die Münchehöfer nun bei der zweiten Garnitur des SV Engelade-Bilderlahe.

TSV Münchehof: Börker, Zeleny, Kolle, Holzenleuchter, Eckert, Wilsmann, Tuppek, Orto, Warnecke, Wendt und Anders.

Die Frauen des TSV Münchehof konnten am vergangenen Sonntag auch ihr zweites Punktspiel relativ souverän mit 3:0 gewinnen. Gegen die SG Neiletal begannen die TSVerinnen offensiver als zuletzt im Pokalspiel, was sich sogleich in einer schnellen Führung durch Franziska Jagals niederschlug (11. Minute). Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit dominierten die TSV-Damen das Spielgeschehen deutlich, konnten ihre Torchancen jedoch in nichts Zählbares umwandeln, sodass es bis zum Pausenpfiff weiterhin 1:0 für den TSV stand.
Die zweite Spielhälfte war zunächst stärker vom Kampf­geist als von spielerischen Elementen geprägt. Die SG versuchte mit langen Bällen den Ausgleich zu erzwingen, was jedoch nicht gelang. Die Münchehöferinnen hingegen konnten ihre Führung in der 60. Spielminute auf 2:0 ausbauen. Verena Schneider überwand die Gäste-Keeperin mit einem sehenswerten Heber. Der Bann war damit gebrochen und der TSV erspielte sich in der Folge mehrere hochkarätige Torchancen, von denen aber nur noch eine genutzt werden konnte. Karin Sauthof markierte in der 79. Spielminute mit einem schönen Solo den hoch verdienten 3:0-Endstand, durch den die TSV-Damen den Spitzenrang in der Tabelle einnehmen konnten. Am kommenden Sonnabend um 17 Uhr kommt der SC Harlingerode nach Münchehof.

TSVMünchehof: Lohwasser, Sauthof, Karge, Marx, Hillebrecht, Jagals (Franz) und Warnecke (Schneider).