TSV Münchehof hat mit Liebenburg Rechnung offen

Kreisliga Goslar: Heute um 16 Uhr Partie gegen VfL/ Ostermontag Pokalhalbfinale beimSVNeuwallmoden

Die Fußballer des TSV Münchehof haben über Ostern ein volles Programm. Heute geht es für den TSV um Punkte gegen den VfL Liebenburg. Die Gäste konnten im Hinspiel knapp mit 2:1 gewinnen. Hierfür will sich der TSV natürlich rehabilitieren. Das Spiel beginnt um 16 Uhr in Münchehof. Am Montag hat dann der SV Neuwallmoden die Chance auf Wiedergutmachung für die empfindliche Heimniederlage zu Beginn der Saison gegen den TSV. Im Pokal-Viertelfinale kommt es zur Neuauflage dieser Begegnung. Die TSVer fahren mit dem nötigen Selbstvertrauen nach Neuwallmoden und wollen dem Favoriten erneut ein Bein stellen und selbst ins Halbfinale einziehen. TSV-Coach Kai Möhlenbrock erwartet einen hoch motivierten Gegner. „Wir müssen wieder an unsere Leistungsgrenze und darüber hinausgehen. Mit einem ähnlich guten Tag wie im Punktspiel haben wir dann auch eine reale Chance aufs Weiterkommen.“, so der Coach.
Nach zwei Gala-Auftritten und 20:1 geschossenen Toren aus den letzten beiden Spielen, dürfte beim SVNeuwall­moden in erster Linie ein wenig auf die Euphoriebremse getreten werden. Denn an die letzte Begegnung dürfte der SVN wie erwähnt keine guten Erinnerungen haben. Im zweiten Spiel der Rückrunde verloren die Ludwig-Schützlinge unglücklich mit 0:1 und erlitten dadurch einen herben Rückschlag im Meisterschaftskampf. Diese Tatsache sollte Motivation genug sein, um durch einen Sieg ins Finale einzuziehen. Abzuwarten bleibt, ob der zuletzt überragende TSV-Keeper Lüs erneut mit einer solchen Leistung wie im Rückspiel gegen die Neuwallmodener aufweisen kann. Für Manager Niemand ist das Ziel klar: „Wir wollen genauso ins Finale wie Münchehof und der TSV wird uns sicherlich auch deutlich mehr fordern als unsere letzten beiden Gegner. Aber jetzt sind wir auch in einer wesentlich besseren Verfassung als zum Beginn der Rückrunde und ja, wir haben etwas gutzumachen.“ Trainer Ludwig kann sich eigentlich fast Woche für Woche nur wiederholen: „Wir müssen geduldig spielen und unsere Chancen nutzen. Da sich die meisten Mannschaften gegen uns hinten reinstellen, ist das unheimlich wichtig. Ich erwarte ein spannendes Spiel und hoffe, dass wir unseren Aufwärtstrend fortsetzen können.“ Personell hat sich zu den vergangenen Wochen im SVN- Kader nichts getan, so dass der Neuwallmodener Coach eine gute Elf ins Rennen schicken kann.
Für Spannung ist also gesorgt. Das Viertelfinale beginnt um 15 Uhr in Neuwallmoden.