TSV Münchehof macht das Meisterstück perfekt

Direkt nach dem Abpfiff begann die Meisterparty. (Foto: Jung)
 
Eric Pägert erteilt Obmann Walter Wilsmann die obligatorische Bierdusche. (Foto: Jung)

3:1-Sieg gegen den VfL Hahausen / Meisterschaftsfeier bis in die späte Nacht

Münchehof (bo). Nachdem der Aufstieg in die Kreisliga bereits perfekt war, hat der TSV Münchehof nun auch den Titel geholt. Im letzten Saisonspiel musste der TSV beim Nachbarn, dem VfL Hahausen, antreten. Die Hahäuser hatten sich einiges vorgenommen und boten dem TSV ordentlich Paroli. Am Ende sollte es aber doch für den TSV reichen und die zahlreichen Zuschauer sahen direkt im Anschluss an das Spiel die beginnende TSV-Meisterparty.
Gut 100 mitgereiste Münchehöfer Fans unterstützten ihre Mannschaft von Anfang an. Doch der TSV tat sich gegen den VfL zunächst sehr schwer. Die „Blauen“ waren sehr gut von Spielertrainer Rainer Franke eingestellt und machten die Räume sehr eng. So konnte der TSV seinen gewohnten Konterfußball nur selten vortragen. Chancen waren auf beiden Seiten eher Mangelware und so kam das erste Tor etwas überraschend. Nach einem Eckball der Hahäuser, stieg Veit Sperling gekonnt hoch und war mit einem wuchtigen Kopfball erfolgreich (25.). Die Freude war nicht nur im Lager der Hahäuser groß, auch bei der SG Ildehausen/Kirchberg brachen Jubelstürme aus, denn zu diesem Zeitpunkt waren sie Meister. Dieses Tor wirkte allerdings wie ein Weckruf für den TSV und noch vor der Pause sollte sich das Blatt wenden. In der 35. Minute bediente „Flipper“ Bergmann gekonnt Eric Pägert und dieser erzielte seinen 18. Saisontreffer. Kurz danach luchste „Flipper“ Bergmann VfL-Trainer Rainer Franke im Mittelfeld den Ball ab und spielte mit Eric Pägert einen wunderschönen Doppelpass den er zur 2:1-Führung nutzte.
Nach dem Wechsel drängte der TSV auf die Entscheidung. Gleich nach Wiederanpfiff hatte Eric Pägert eine Riesenmöglichkeit, traf den Ball aber nicht und sorgte zumindest mit seiner Pirouette für Unterhaltung. Patrick Tantzen scheiterte mit seiner Direktabnahme kurz danach an VfL-Keeper Balke. Angetrieben von Marius Carl und „Flipper“ Bergmann rannte der TSV weiter an und gerade Eric Pägert hatte mehrmals die Möglichkeit zur Entscheidung. Der Gastgeber operierte hingegen nur noch mit langen Bällen; diese wurden aber immer wieder von der umsichtigen TSV-Abwehr abgefangen. Die Entscheidung fiel dann in der 85. Minute. Marius Carl wurde von Jannik Dicke wunderschön auf die Reise geschickt und dann im Strafraum von den Beinen geholt. Der umsichtige Schieri Gonzo (TuS Clausthal) entschied sofort auf Strafstoß, der gewohnt sicher von Andreas Geibel versenkt wurde. Alles in allem ein verdienter TSV-Sieg, wobei sich der Gastgeber aber teuer verkaufte.
Nach dem Schlusspfiff nahm Kapitän Philip „Flipper“ Bergmann die Meisterschale entgegen und es begann die zünftige Meisterparty. Als erstes bekam Obmann Walter Wilsmann, in Vertretung für den abwesenden Coach Kai Möhlenbrock, von der Mannschaft eine kalte Bierdusche und die Meister-T-Shirts wurden ausgepackt. Bei der anschließenden Feier in Münchehof wurden noch Torschützenkönig Eric Pägert (18 Treffer) und Marius Carl als „Spieler des Jahres“ geehrt. Zudem wurde spontan eine Treckertour durch Münchehof organisiert und auch Bürgermeister Pedros ließ es sich nicht nehmen, dem TSV persönlich zu gratulieren. Bis in die späten Abendstunden feierten die Münchehofer den Titel und den damit verbundenen Aufstieg.
Folgende Spieler kamen gegen den VfL Hahausen zum Einsatz: Holger Börker, Daniel Steckert, Philipp Schittenhelm (70. Christoph Mönnich), Hendrik Börker, Alessandro Orto (75. Jannick Dicke), Andreas Geibel, Philip Bergmann, Patrick Tantzen, Marius Carl, Eric Pägert und Jan Bergmann