TSV Münchehof mit deutlichem Sieg in der ersten Pokalrunde

Keine Mühe hatte der TSV Münchehof in der ersten Pokalrunde. (Foto: bo)

Münchehöfer lassen Gastgeber WSV Wiedelah beim 6:0-Erfolg nicht den Hauch einer Siegchance

Wiedelah (bo). In der ersten Pokalrunde musste die erste Vertretung des TSV Münchehof nach Wiedelah reisen. Der TSV wurde dabei seiner Favoritenrolle vollends gerecht und fertigte den Gastgeber kompromisslos mit 6:0 ab.
Bereits in der siebten Minute setzte sich Neuzugang Paul Geibel in Szene, doch Eric Pägert konnte die gute Vorarbeit nicht ausnutzen. Den ersten Treffer gab es in der elften Minute zu sehen. Einen schönen Spielzug verwertete Paul Geibel. Kurz darauf fiel bereits das 2:0. Eine Pägert-Ecke köpfte erneut Paul Geibel über die Linie.
Der Gastgeber kam kaum aus seiner Hälfte heraus, Angriff um Angriff rollte auf das Wiedelaher Tor. Mittelfeldmotor Philip Bergmann hätte fast das 3:0 erzielt. Nach einem 60-Meter-Sprint über das gesamte Feld, wurde er erst im letzten Augenblick am Torerfolg gehindert. Gute Chancen von Jan Bergmann und Eric Pägert blieben in der Folge ungenutzt.
In der 30. Minute setzte sich der auffälligste Akteur, Paul Geibel, erneut in Szene, scheiterte aber knapp am WSV-Keeper. Das 3:0 erzielte schließlich Kapitän Philip Bergmann in der 39. Minute. In der eigenen Hälfte gestartet, spielte er einen starken Doppelpass mit seinem Bruder Jan und ließ dem Keeper keine Abwehrgelegenheit.
Nach der Halbzeit dasselbe Bild. Der WSV hatte nicht die Mittel, den TSVaufzuhalten und diese ließen auch nicht locker. So dauerte es nicht lange, bis der TSV erneut jubeln konnte. Jan Bergmann zog aus 18 Meter ab und der Ball schlug flach im langen Eck ein. Eine Kopie des 3:0 sahen die Zuschauer dann in der 57. Minute. Statt Philip Bergmann, startete diesmal Philipp Schittenhelm einen Sololauf aus der eigenen Hälfte, spielte einen Doppelpass mit Jan Bergmann und behielt vorm Keeper die Nerven – so stand es 5:0. Danach versuchte der Gastgeber, dem TSV durch eine härtere Gangart den Schneid abzukaufen, und es kam zu einigen unschönen Szenen. Zum Glück behielt der sehr gut leitende Schieri Axel Pioch den Überblick und erstickte die aufkommende Härte bereits im Keim.
Den Schlusspunkt unter diese einseitige Partie setzte Libero Andreas Geibel zum 6:0 nach Vorlage von Eric Pägert. Unterm Strich ein ungefährdeter und völlig verdienter Sieg. Nun gilt es, die guten Ansätze nächste Woche beim Punktspielauftakt in Immenrode zu bestätigen.
Folgende Spieler überstanden die erste Krombacher Pokal-Runde:

Kevin Lüß - Andreas Geibel, Philipp Schittenhelm, Christoph Mönnich, Daniel Steckert, Philip Bergmann, Jannick Dicke (62. Philipp Carl), Paul Geibel (69. Mauricio König), Alessandro Orto, Eric Pägert und Jan Bergmann.