TSV Münchehof müht sich beim TSV Bredelem zum Sieg

1. Kreisklasse Goslar: Möhlenbrock-Team hat beim Schlusslicht mehr Mühe als erwartet

Münchehof (mö). Spitzenreiter TSV Münchehof fuhr am Sonntag einen 5:1-Sieg beim Tabellenschlusslicht der 1. Kreisklasse Goslar, dem TSV Bredelem, ein. Dabei taten sich die Mannen um Kapitän Philip Bergmann aber ungemein schwer. Zur Halbzeit stand es gar nur 1:1, und der Sieg wurde erst in den letzten fünf Minuten perfekt gemacht.
Dabei begann das Spiel sehr verheißungsvoll. Bereits in der dritten Minute musste das Aluminium für die Gastgeber retten. Eine direkte Ecke von Eric Pägert fand beinahe den Weg ins Tor. Danach verflachte das Spiel immer mehr. Die Münchehöfer hatten große Probleme mit dem holprigen Rasen und ihrer eigenen Laufbereitschaft. Der TSV Bredelem kam zwar nicht einmal gefährlich vor das Münchehofer Tor, aber es dauerte auch auf der Gegenseite bis zur 25. Minute, ehe es mal wieder gefährlich wurde. Patrick Tantzen nahm sich ein Herz und zog aus gut 28 Metern ab, und der Ball schlug tatsächlich im Tor ein. Wer nun dachte, dass das Tor den Knoten lösen würde, sah sich aber getäuscht. Im Gegenteil, der Gastgeber kam in der 38. Minute sogar zum Ausgleich. Nachdem der auf beiden Seiten sehr kleinlich pfeifende Schieri auf Foul an der Münchehofer Strafraumgrenze entschied, wurde der fällige Freistoß von der Mauer abgefälscht, und der Ball lag im Netz. Kurz vor der Pause hatte Eric Pägert noch eine große Chance. Eine Bergmann-Flanke kam genau auf seinen Kopf, aber der Bredelemer Keeper sprang in die Flugbahn des Balles und konnte so zur Ecke klären.
Nach der Pause gleiches Bild: Der TSV rannte an, stellte sich dabei aber viel zu umständlich an. Große Torchancen wurden viel zu leicht vergeben. In der 51. Minute verzog „Flipper“ Bergmann völlig freistehend einen Kopfball, und nur vier Minuten später zögerte Marius Carl zu lange vor dem Tor. Das 2.1 erzielte dann Youngster Alessandro Orto (59.). Eine von Philipp Schittenhelm getretene Ecke wuchtete er per Kopf ins Netz. Aber auch nach der neuerlichen Führung löste sich die Verkrampfung nicht. In der 71. Minute hatte der TSV sogar Glück, nicht wieder den Ausgleich hinnehmen zu müssen. Erst klärte Christoph Mönnich einen Torwartabschlag zu kurz, dann legte Libero Daniel Steckert den Ball auch noch unfreiwillig einem Bredelemer Angreifer vor, der diese große Chance zum Glück nicht nutzen konnte. In der Schlussphase kamen die Münchehofer dann noch zu drei Toren. In der 82. Minute erkämpfte sich Marius Carl energisch den Ball und bediente Jan Bergmann in der Mitte. Dieser ließ dem Keeper mit einem platzierten Schuss ins lange Eck keine Chance. In der 89. Minute konnte Eric Pägert eine schöne Vorarbeit von Marius Carl zum 4:1 nutzen. Carl bereitete sogar noch einen Treffer vor. In der 90. Minute bediente er „Flipper“ Bergmann, der das Endresultat herstellte. Nach dem Schlusspfiff konnte sich keiner über das Ergebnis freuen; die Leistung war einfach zu schlecht, und man wird den angepeilten Aufstieg so sicher nicht schaffen.
Bereits am heutigen Donnerstag kommt der VfL Hahausen nach Münchehof, um dem Spitzenreiter auf den Zahn zu fühlen, und da muss schon eine deutliche Leistungssteigerung her, wenn man an der Tabellenspitze bleiben will. Das Spiel beginnt heute um 18.30 Uhr.


TSV Münchehof: Kevin Lüs, Christoph Mönnich (79. Mauricio König), Henner Börker, Tim Ketteler (54. Alessandro Orto), Philip Bergmann, Daniel Steckert, Philipp Schittenhelm, Patrick Tantzen, Marius Carl, Eric Pägert und Jan Bergmann.