TSV Münchehof nun schon zum neunten Mal auswärts

Kreisliga Goslar: Sonntag beim Staffelkonkurrenten VfL Liebenburg / Kleinfeld-Damen heute in Oker am Ball

Münchehof (TA / mö). Während sich beim TSV Münchehof die Alt-Senioren (Ü40) und die Reserve der Herren bereits in die Winterpause verabschiedet haben, kämpfen die Frauen und die Möhlenbrock-Schützlinge weiter um Punkte. Die Kreisliga-Elf reist am morgigen Sonntag zum Duell mit dem VfL Liebenburg. Es ist das 14. Spiel, und der TSV Münchehof muss schon zum neunten Mal auswärts antreten. Diesmal geht die Reise nach Liebenburg. Die Liebenburger sind noch nicht richtig in Tritt gekommen, galten aber vor der Saison als sicherer Anwärter auf einen der Qualifikationsplätze zur Nordharzliga. Sie haben allerding erst 16 Punkte auf dem Konto und belegen damit nur den achten Tabellenplatz. Dieser Platz würde am Ende zwar reichen, aber der Abstand beträgt gerade mal ein Pünktchen auf den FC Othfresen, der den zehnten Tabellenplatz innehat. Liebenburg benötigt also jeden Punkt. Besser sieht es da schon für den TSV aus. Mit 22 Punkten liegt man sieben Punkte vor den Abstiegsplätzen. Trotzdem kann sich das Möhlenbrock-Team na­türlich nicht zurücklegen, denn die Konkurrenz ist ständig am Punkten, und wenn man nicht auf der Hut ist, wird man ganz schnell durch- gereicht. Daher wird Coach Kai Möhlenbrock sein Team sicher gut einstellen und auf Sieg spielen, denn dann würde man den Vorsprung, zumindest auf Liebenburg auf neun Punkte ausbauen. Das Spiel beginnt um 14 Uhr in Liebenburg.
Die Damen müssen in der 1. Kreisklasse Goslar (Kleinfeld) bereits heute um 16 Uhr beim VfL Oker antreten.
Nach dem zwischenzeitlichen Dämpfer gegen Tabellenführer TuS Clausthal-Zellerfeld sind die TSVerinnen mit dem 2:1-Sieg über den SV Göttingerode wieder in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Am heutigen Sonnabend tritt das Schmidt-Team im Jahr 2011 noch ein letztes Mal auswärts an.
Dabei wäre alles andere als ein Sieg gegen das abgeschlagene Tabellenschlusslicht vom VfL Oker eine große Enttäuschung. Das Hinspiel konnten die Münchehöferinnen bereits mit 11:0 für sich entscheiden.