TSV Münchehof tat sich gegen den Underdog Wiedelah lange schwer

1. Kreisklasse Goslar: 2:1-Erfolg – Heute Spitzenspiel gegen die SG I/K

Münchehof (mö). Der WSV Wiedelah entpuppt sich immer mehr zum Angstgegner für die Pandelbacher. Die Vorzeichen waren eindeutig, der haushohe Favorit war der TSV, aber im Spiel hat man davon nur sehr wenig gesehen. Mit Ach und Krach konnte man das Spiel mit 2:1 für sich entscheiden. Dabei begann das Spiel sehr gut für die Pandelbacher. Erst scheiterte Eric Pägert aus aussichtsreicher Position, doch in der 5. Minute konnte Andreas Geibel mit einem platzierten Schuss das 1:0 erzielen. Die Spieler wähnten sich anscheinend bereits sicher auf der Siegerstraße, doch nur drei Minuten später zeigte auch der Gast, dass er Fußball spielen kann. Der quirlige Rechtsaußen ließ die TSV-Abwehr alt aussehen und vollstreckte zum 1:1-Ausgleich. Danach lief beim TSV nicht mehr viel zusammen und man hatte Glück das der Gast kein weiteres Tor erzielte. Chancen dazu waren reichlich da, doch entweder zeigte sich Kevin Lüs auf dem Posten, oder die WSVer verfehlten das Ziel. Kurz vorm Halbzeitpfiff dezimierte sich der WSV auch noch selbst. Nach einem überharten Einsteigen gegen Christoph Mönnich wurde ein bereits gelb-verwarnter Angreifer vom Feld verwiesen. Nach der Pause versuchten die Münchehöfer das Spiel an sich zu reißen. Die Gäste verlegten sich jetzt vollends auf die Verteidigung und machten dies mit sehr viel Einsatz und Geschick. Der TSV hatte Probleme sich gute Chancen zu erarbeiten. In der 55. Minute hatte Marius Carl Pech, als ein Schuss von ihm am langen Eck vorbei rauschte und auch Jan Bergmann konnte den Gäste-Keeper nicht überwinden. Die größte Chance hatte der TSV in der 74. Minute. Nach einer Ecke köpfte Eric Pägert den Keeper an und auch Marius Carl schoss den Keeper beim Nachschuss an – eine irre Szene. Aber trotzdem muss man den TSV loben, denn sie rannten immer wieder an und ließen nicht locker. Tim Ketteler hatte den Treffer zweimal auf dem Fuß, konnte aber nicht einlochen. So dauerte es bis zur 87. Minute ehe die TSVer endlich jubeln durften. Nach einer der zahlreichen Ecken kam der Ball zum aufgerückten Libero Daniel Steckert, dieser zog trocken aus 20 Metern ab und Tim Ketteler hielt den Fuß in die Flugbahn und der Ball fand tatsächlich den Weg ins Netz. Nach dem Schlusspfiff war die Erleichterung im Lager der „Roten“ natürlich riesig. Nun gilt es aber schon am Mittwoch den guten Lauf zu bestätigen. Zum fälligen Nachholspiel steht ein echter Kracher auf dem Programm. Um 18 Uhr wird die SG Ildehausen/Kirchberg zu Gast sein. Das bedeutet Tabellenerster gegen Tabellendritter. Die SG ist im Gegensatz zum TSV nicht so gut aus den Startlöchern gekommen und wird sicher versuchen den TSV nicht in der Tabellen wegziehen zu lassen. Der TSV hingegen könnte einen mächtigen Schritt Richtung Aufstieg machen, sollte die Revanche für die derbe 0:4-Hinspielniederlage gelingen.


TSV Münchehof: Kevin Lüs, Christoph Mönnich (60./Philip Bergmann), Tim Ketteler (88./ Hendrik Börker), Daniel Steckert, Philipp Schittenhelm (71./Carsten Raake), Andreas Geibel, Marius Carl, Alessandro Orto, Jan Bergmann, Eric Pägert und Jannik Dicke.