TSV Münchehof trotzt Personalnot und gewinnt Kampfspiel

TSV-Keeper Jakob Warnecke kann es nicht glauben. Nachdem die Münchehöfer gerade einen Elfmeter vergeben hatten, folgte im Gegenzug das Tor für die Gäste, Am Ende aber konnte sich Münchehof doch noch über den Sieg freuen.

Nordharzliga: Ahfeld-Team bezwingt FC Othfresen mit 2:1 / Zwischenzeitlicher Ausgleich schockt die „Roten“ nur kurzzeitig

In der Münchehöfer Kabine sah es vor dem Match nicht gerade rosig aus. Acht Spieler standen Trainer Timm Ahfeldt gegen den angereisten MTV Lichtenberg nicht zur Verfügung.

Auf der Reservebank nahmen nur Kicker der Zweiten Herren platz, die kurz zuvor das Lokalderby gegen den TSV Herrhausen mit 1:6 verloren hatten. Genau deswegen schwor der Trainer seine Mannschaft ein, von Anfang an konzentriert zur Sache zu gehen – und diese Vorgabe sollte vor allem in den ersten Minuten nahezu optimal umgesetzt werden.
Der TSV legte einen Blitzstart hin. Schon in der dritten Spielminute klingelte es. TSV-Stürmer Hendrik Börker verwandelte eine flache Flanke von Artur Renner in Torjägermanier mit der Fußspitze.
Die frühe Führung verlieh der ersatzgeschwächten Heimmannschaft Selbstvertrauen. Die Gastgeber dominierten über weite Strecken die Partie, doch Lichtenberg war nicht chancenlos. Es entwickelte sich ein sehenswertes Kampfspiel. Leidtragende waren die Torchancen, die während der ersten halben Stunde kaum erspielt wurden.
Eine gelungene Kombination von Marius Carl, Jan Wendt und Jan Bergmann führte dann in der 33. Minute zur nächsten großen Möglichkeit, die Führung weiter auszubauen. Bergmann wurde im gegnerischen Strafraum von den Beinen geholt. Die Zuschauer mussten nicht lange auf den Pfiff des Schiedsrichters Frank Kühnel warten. Der sonst so sichere Schütze Andreas Geibel vergab diesen leider aus Münchehöfer Sicht. Die Gäste machten es eine Minute später besser. Stanislav Gross glich nach Abwehrfehlern der Ahfeldt-Schützlinge fast aus dem Nichts zum 1:1 Pausenstand aus. In der zweiten Hälfte kam der TSV besser ins Spiel. Das Team nahm das Kampfspiel an und verteidigte engagiert gegen den Ball. Vor allem erzwangen die Spieler nun mehrere Torchancen, die aber wie in den vergangenen Partien teilweise sehr fahrlässig liegen gelassen worden. Erst der Freistoß von Christoph Mönnich brachte Münchehof zurück auf die Siegerstraße. In der 64. Minute zirkelte der Außenverteidiger das Runde von halblinks in das gegnerische Tor. Auch wenn der MTV-Schlussmann bei der Aktion nicht gut aussah, konnte er bei genauerem Hinschauen nicht viel ausrichten. Der Ball passte einfach perfekt ins lange Eck.
„Kompliment an meine Mannschaft, die unsere Personalsorgen durch ein Mehr an Einsatzbereitschaft zu kompensieren wusste und am Ende auch als verdienter Sieger vom Platz ging“ lobte Ahfeldt seine Spieler.

TSV Münchehof: Jakob Warnecke, Christoph Mönnich, Artur Renner, Andreas Geibel, Alessandro Orto, Jan Bergmann, Justin Rieseberg, Marius Carl, Eric Pägert (86. Robert Brünig), Jan Wendt (68. Sven Holzenleuchter) und Hendrik Börker (80. Matthias Zeleny).