TSV Münchehof zeigt beim 4:3-Sieg ein großes Kämpferherz

Der TSV Münchehof setzte sich bei Dauerregen gegen Emekspor Langelsheim mit 4:3 durch.

1. Kreisklasse Goslar: Gegen Geheimfavoriten Emekspor fällt die Entscheidung spät

Münchehof (mö). Die erste Garnitur des TSV Münchehof hatte am Sonntag ein dickes Brett zu bohren. Der Geheimfavorit der 1.Kreisklasse Goslar, der SV Emekspor Langelsheim, war in Münchehof zu Gast und musste sich nach großem Kampf knapp mit 4:3 geschlagen geben. Matchwinner für den TSV war Jan Bergmann, der den Siegtreffer fünf Minuten vor Schluss erzielte.
Das Spiel begann gleich furios. Bereits mit der ersten Chance kam der Gast zum 1:0. Hierbei zeigte sich die TSV-Hintermannschaft im kollektiven Tiefschlaf. Nachdem sie den Ball mehrmals nicht klären konnte, stocherte ein Langelsheimer das Leder über die Linie (2.). Aber auch der Gast geizte nicht mit Geschenken. In der neunten Minute lief Stürmer Jannick Dicke einem eigentlich zu langen Ball hinterher. Der Langelsheimer Keeper war sich dann mit seinem Libero nicht einig, und Dicke konnte durch beherztes Eingreifen den Ball erobern und aus spitzem Winkel im verwaisten Tor unterbringen. Kurz danach hatte „Flipper“ Bergmann wieder einmal großes Pech. Nachdem der Torwart eine Ecke durch die Handschuhe rutschen ließ, schoss er sofort aus kurzer Distanz, doch ein Verteidiger stand goldrichtig und konnte auf der Linie klären. Dann hatte TSV-Keeper Kevin Lüs die Möglichkeit, sich auszuzeichnen. Er behielt bei einem schnellen Konter im „eins gegen eins“ die Oberhand. Die Gäste zeigten im ersten Durchgang, warum man sie bei der Titelvergabe auf dem Zettel haben muss. Gepflegtes Kurzpassspiel, hohe Laufbereitschaft und aggressives Zweikampfverhalten machten dem TSV das Leben schwer.
In der 30. Minute fiel das vermeindliche 1:2: SV-Stürmer Yüksel stieg nach einem Freistoß hoch und köpfte ein, doch er hatte sich vorher regelwidrig Platz verschafft, und so fand das Tor keine Gültigkeit beim sicheren Schieri Haarnagel. In der 35. Minute fasste sich „Flipper“ Bergmann ein Herz und zog aus gut 20 Metern mit links ab. Der Ball wurde noch leicht abgefälscht, und so fand er den Weg ins Tor.
Dann Aufregung in der anderen Spielhälfte: Andreas Geibel ging zu ungestüm in einen Zweikampf mit seinem Freund Abdullah Bas, und der Ex-Unioner ging clever zu Boden, und es gab „Elfer“ – eine harte, aber vertretbare Entscheidung. Kevin Lüs war zwar noch mit der Hand am Ball, konnte den Einschlag aber nicht verhindern. Es kam aber noch dicker für den TSV. Wieder wurde der Ball zu leichtfertig im Spielaufbau verloren, und Emekspor fuhr einen blitzartigen Konter. Stürmer Yüksel entzog sich geschickt der Bewachung seines Gegners und hatte keine Probleme, die präzise Flanke per Kopf zu verwerten. Doch auch der TSV hatte noch vor der Pause Grund zum Jubel. Patrick Tantzen flankte in den Strafraum, und Eric Pägert erzielte den erneuten Ausgleich.
Nach der Pause zeigte der TSV dann eine hervorragende Leistung. Der Gast wurde sofort unter Druck gesetzt und so zu Fehlern gezwungen. Bereits in der 50. Minute hätte Andreas Geibel die Führung erzielen müssen. Einen klugen Querpass von Marius Carl konnte er aber aus vollem Lauf nicht im Tor unterbringen. Kurz danach stieg Marcel Erbes zum Kopfball hoch, doch er bekam nicht genügend Druck hinter die Pille. In der 55. dann Riesenglück für den TSV. Eine verunglückte Flanke senkte sich hinter Kevin Lüs gefährlich in Richtung Grundlinie, ein Langelsheimer konnte per Kopf zurücklegen, und zum Glück haute Yüksel über den Ball. Dies sollte aber die einzig nennenswerte Chance der Gäste im zweiten Durchgang bleiben. Von nun ging das Spiel nur noch in eine Richtung, nämlich in Richtung Emekspor-Tor. Eine gute Möglichkeit ließ Marius Carl in der 66. Minute liegen. Nachdem sich Andreas Geibel hervorragend auf der rechten Seite durchgesetzt hatte, flankte er präzise auf den Kopf von Carl, doch der Ball strich um Zentimeter am langen Pfosten vorbei. Auch Eric Pägert fehlten nur wenige Zentimeter zum Glück. Sein Freistoß strich an derselben Stelle wie zuvor der Carl-Kopfball am Tor vorbei (75.). Nur eine Minute später schloss er zu überhastet ab. Nach einer Flanke von Philipp Schittenhelm nahm er den Ball im 16er an und drosch das Leder anschließend über den Balken. Marcel Erbes versuchte es in der 79. Minute mit einem Fallrückzieher, doch auch dieser Versuch blieb erfolglos. Die überfällige Erlösung kam dann in der 85. Minute. Marius Carl legte das Leder gekonnt mit der Brust auf Jan Bergmann ab; dieser drang in der Strafraum ein und hämmerte das Leder in die Maschen. Die Freude war anschließend natürlich riesig. Die letzten Minuten gehörten dann naturgemäß zwar dem Gegner, aber zu Chancen kam er nicht mehr, so dass es schließlich am Ende beim glücklichen, aber hochverdienten TSV-Sieg blieb. Durch diesen Sieg hat der TSV seinen Vorsprung auf den Tabellendritten auf fünf Punkte ausgebaut, und man kann gestärkt in die kommenden schweren Partien gegen die SG Lautenthal/Wolfshagen und den VfL Hahausen gehen.
TSV Münchehof: Kevin Lüs, Marcel Erbes, Christoph Mönnich (Hendrik Börker), Andreas Geibel, Daniel Steckert, Philip Bergmann, Jan Bergmann (Tobias Kraatz), Jannick Dicke (Patrick Tantzen), Marius Carl und Eric Pägert.