TSV-Reserve lädt zum Lokalderby

Münchehofs Frauen gastieren in bei FFG

Münchehof (TA). An diesem Wochenende sind beim TSV Münchehof wieder alle vier Fußballteams im Punktspieleinsatz. Heimrecht hat dabei nur die Reserve der Herren, welche die zweite Garde der SG Ildehausen/Kirchberg zum Lokalderby empfängt. Die Möhlenbrock-Schützlinge sind beim FC Zellerfeld und die Frauen bei der FFG Hollenstedt / Sülbeck / Immensen zu Gast. Die Altsenioren (Ü40) mussten sich bereits am Freitag mit der SG Bornhausen / Engelade auseinandersetzen.
Kreisliga Northeim-Einbeck (Frauen): FFG Hollenstedt / Sülbeck / Immensen – TSV Münchehof (Sonntag, 11 Uhr): Die TSV-Damen von Friedmar Schmidt haben mit vier Punkten aus drei Spielen einen durchwachsenen Saisonstart hingelegt, rangieren damit auf dem 8. Tabellenplatz und waren zuletzt spielfrei. Am morgigen Sonntag reisen die TSVerinnen nun zur einen Rang tiefer platzierten SG Hollenstedt / Sülbeck / Immensen, die aus bisher fünf Spielen nur drei Punkte einstreichen konnte und dabei ein Torverhältnis von 3:25 aufweist. Ein Sieg des TSV sollte also als absolute Pflicht gelten, will man sich ja auch in der Tabelle allmählich wieder in höhere Sphären begeben.
3.Kreisklasse Goslar: TSV Münchehof II – SG Ildehausen/Kirchberg II (Sonntag, 15 Uhr): Die Carl-Schützlinge mussten nunmehr schon die sechste Punktspielpleite in Folge hinnehmen, weil auch gegen die eigentlich so schwache Reserve des SV Engelade/Bilderlahe nichts Zählbares zu holen war. Damit bekleiden die Pandelbacher momentan einen enttäuschenden vorletzten Tabellenplatz und befinden sich wirklich in einer äußerst angespannten Lage, aus der augenscheinlich nur sehr schwer Befreiung möglich scheint. Dem TSV fehlen ganz einfach wichtige Stützen der vergangenen Spielzeit, allen voran Kai Wilsmann und Klaus Krzyminski. Dennoch dürfen die TSVer jetzt nicht die Köpfe hängen lassen, sondern müssen weiter an sich glauben. Vielleicht gelingt ihnen die Wende ja ausgerechnet gegen die SG Ildehausen / Kirchberg, die mit elf Punkten aus bisher sechs Partien wesentlich besser dasteht (6.) als der TSV. Die Bilanz beider Teams im direkten Duell der letzten Saison liest sich jedenfalls ausgeglichen. Während die Münchehöfer das Hinspiel mit 2:1 für sich entscheiden konnten, revanchierte sich die SG in der Rückrunde mit einem 3:1-Sieg.