TSV will sich revanchieren

Münchehof (mö / TA). An diesem Wochenende haben alle Fußballteams des TSV Münchehof Heimrecht. Während die Alt-Senioren (Ü40) bereits gestern gegen den SV Union Seesen im Lokalderby-Einsatz waren, bekommt es die Möhlenbrock-Elf am Sonntag ebenfalls mit dem SV Union Seesen zu tun. Am Mittwochabend war der TSV Münchehof zu Gast bei der SG Ildehausen/Kirchberg und konnte dort einen 1:0 Sieg erringen. Nun will das Möhlenbrock-Team den nächsten Sieg im nächsten Derby und zwar gegen den SV Union Seesen 03. Auch wenn es für die TSVer in der Tabelle nur noch um die Platzierung geht, schmerzt die Hinspielniederlage (2:3) gegen die Kernstädter immer noch sehr. Die Spieler sind zumindest hoch motiviert diesen „Fleck“ auf der Saisonbilanz auszubessern. Personell entspannt sich die Lage beim TSV etwas. Besonders auf die Rückkehr ins Team von Mittelfeldmotor Marius Carl freut sich der TSV-Coach. Das Spiel beginnt wie gewohnt um 15 Uhr.
Die „Zweite“ des TSV Münchehof steht in Erwartung des vorletzten Saisonspiels. Ziel kann es am Sonntag um 13 Uhr gegen die TSGJerstedt II nur sein, sich aus dieser sportlich völlig misslungenen Spielzeit einigermaßen ehrenvoll zu verabschieden. Das bedeutet vor allem, kämpferisch noch mal alles reinzulegen und durch entsprechenden Umgang miteinander nach außen hin mannschaftliche Geschlossenheit zu demonstrieren. Nachdem man zuletzt mit 2:7 beim FC RW Rhüden unterlegen war, stehen die Pandelbacher am morgigen Sonntag in Erwartung des Tabellenvorletzten TSG Jerstedt II. Das Hinspiel endete 2:2-Unentschieden.
Die TSV-Damen treffen am Sonntag um 11 Uhr auf den Tabellenvorletzten Eintracht Osterwieck, wo das Hinspiel mit 3:0 gewonnen werden konnte. Ein Sieg soll es auch diesmal werden, vor allem weil sich die Münchehöferinnen bereits am vergangenen Mittwoch nur mit einem torlosen Remis gegen die SG Klein Mahner begnügen mussten. Am Sonntag zuvor war das Spiel gegen den souveränen Spitzenreiter vom SV Upen II witterungsbedingt abgesagt worden. Die TSVerinnen haben sich für die verbleibenden drei Punktspiele zum Ziel gesetzt, am Ende zumindest weiterhin den dritten Tabellenrang zu bekleiden. Mit nur zwei Punkten Rückstand sitzt dem TSV insbesondere der FC Altenau relativ dicht im Nacken.