TSVer schießen sich den Frust von der Seele

Jan Bergmann im Dress des TSVMünchehof setzt sich gegen zwei Akteure der Oker-Reserve durch. (Foto: Strache)

Kreisliga Goslar: Nach dem 8:0-Heimerfolg ist die Stimmung im Lager der Münchehöfer wieder besser

Münchehof (mö). Kreisligist TSV Münchehof wurde seiner Favoritenrolle in der Partie gegen denVfLOker II voll gerecht und wies den Gegner mit 8:0 in die Schranken. Der Mannschaft um Kapitän Philip Bergmann merkte man den Willen zum Heimsieg ab der ersten Minute an.
Von Anfang an ging es in diesem Spiel nur in eine Richtung, nämlich in die des Okeraner Tors. Die ersten Möglichkeiten wurden zwar noch nicht genutzt, aber in der neun­ten Minute legte Eric Pägert auf Philip Carl ab, und der Youngster vollendete zum 1:0. In der Folge wurde dann deutlich, wer bester Mann auf dem Platz werden sollte.
Der Keeper der Gäste entschärfte gekonnt Schüsse von Patrick Tantzen und Philipp Schittenhelm. Und auch beim Schuss von Marius Carl bekam er noch die Fingerspitzen an den Ball und lenkte ihn so noch an den Pfosten.
In der 21. Minute war aber auch er machtlos. Nach einem Eckball setzte Philip Carl einen Kopfball an die Unterkante der Latte, doch Marius Carl erkannte die Situation am schnellsten und setzte den Abpraller mit einem sehenswerten Flugkopfball in die Maschen. Danach boten sich dem TSV noch weitere hochkarätige Chancen, doch bis zum 3:0 dauerte es bis zur 34. Minute. Nach einer feinen Freistoßvariante legte Marius Carl uneigennützig für Jannik Dicke auf, der den Ball mit der Hacke über die Linie bugsierte.
Nach der Pause machte der TSV dann weiter Druck. Erst scheiterten Marius Carl und Eric Pägert, dann fiel aber in der 53. Minute das 4:0. Eric Pägert steckte den Ball in die Gasse zu Philip Bergmann, und dieser legte schön quer auf seinen Bruder Jan, der keine Mühe hatte, den Ball ins leere Tor zu schieben.
Nur zwei Minuten später dribbelte sich Marius Carl durch die Okeraner Abwehr und bediente Eric Pägert mus­tergültig, und schon hieß es 5:0. Kurz danach kam es im 16er zu einem Bodenkampf um den Ball zwischen Philip Bergmann und dem Keeper. Als „Flipper“ dem Ball hinterher wollte, hinderte der Keeper ihn am Aufstehen, und Schieri Werner Schwarz entschied völlig zu Recht auf Elfmeter.
Der Keeper war allerdings anderer Ansicht und spuckte dem Schieri vor die Füße. Das konnte sich dieser natürlich nicht bieten lassen und verwies ihn des Feldes. Den fälligen Strafstoß verwandelte Andreas Geibel gewohnt sicher. In der 68. Minute erzielten die Bergmann-Brüder in Kooperation das 7:0; Jan legte diesmal für Philip auf. Den Schlusspunkt setzte dann Jan Bergmann nach hervorragender Vorarbeit von Patrick Tantzen in der 78. Minute.
Auch danach versäumte es der TSV, das Ergebnis weiter in die Höhe zu schrauben. Am Ende war man im Lager des TSV aber trotzdem hoch zufrieden, denn nach drei Niederlagen in Folge war dieses Erfolgserlebnis doch immens wichtig.


TSV Münchehof: Kevin Lüs, Philipp Schittenhelm, Daniel Steckert, Andreas Geibel, Patrick Tantzen, Philip Bergmann, Jannik Dicke (88. Pascal Eckert), Jan Bergmann, Marius Carl, Eric Pägert und Philip Carl (62. Alessandro Orto).