TSV Münchehof dreht Partie in einer Minute

SVE-Spielertrainer Michael Rottler (Nr.12) eingekreist von kampfstarken SG-Spieler.

Nordharzliga: Pägert und Bergmann treffen in Heerte / SV Engelade-Bilderlahe kommt unter die Räder

Münchehof / Kirchberg / Ildehausen / Bilderlahe / Engelade. Während der TSV Münchehof die Tabellenspitze in der Nordharzliga mit einem 2:1-Erfolg verteidigte, verlor der SV Engelade-Bilderlahe mit 2:6 in Steinlah – die SG Ildehausen / Kirchberg kam über ein Unentschieden nicht hinaus.

Lebenstedt II – Ildeh./Kirch.1:1
Mit dem 1:1-Unentschieden bei der Reserve von Fortuna Lebenstedt war Spielertrainer André Krzyminski nicht zufrieden. „Wir haben wichtige Punkte liegen gelassen, das war vor allem Unvermögen heute. Die SGer spielten ab der 30. Minute in Überzahl, nachdem ein Fortune wegen Schiedsrichterbeleidigung vom Platz gestellt wurde. Ali Badawi erzielte dann in der 60. Minute das 1:0 für die Gäste, doch Lebenstedt glich postwenden aus. In der Folge vergaben die SGer zahlreiche bester Einschussmöglichkeiten. So blieb es am Ende beim 1:1-Endstand.

Stein./H. – Engelade/Bild. 6:2
Der SV Engelade / Bilderlahe kam am Sonntagnachmittag bei der SG Haverlah / Steinlah mit dem letzten Aufgebot mit 2:6 Toren unter die Räder. Dabei sah es zunächst ganz gut aus für den Nordharzliganeuling. SVE-Spielertrainer Michael Rottler hatte sein Team auf dem großen Sportplatz in Steinlah in der 10. Minute mit 0:1 in Führung gebracht.
Leider mussten die Gäste im Anschluss an einem Eckball aber schon in der 15. Minute den 1:1 Ausgleich hinnehmen. Der Treffer hätte aber nicht fallen dürfen, da vor dem Eckball der Linienrichter vor einer Freistoßentscheidung eine Abseitsposition anzeigte.
Doch diese wurde ignoriert. Danach hatte Christian Marquardt (19.) mit einem Alleingang die Möglichkeit zur erneuten Führung, doch er scheiterte am SG-Torwart. Kurz nach der Pause ging die SG-Elf (48.) nach einer Standardaktion in Führung. Doch postwendend schafften die Schwarz-Weißen durch Christian Marquardt (49.) nach Pass von Michael Rottler den 2:2 Ausgleich. Was sich die Engeläder dann zwischen der 65. und 77. Minute leisteten spottete jeder Beschreibung.
Jeder Ball der in den Strafraum kam von diesem mittelmäßigen Gegner sorgte für Gefahr. Und schraubten die Gastgeber durch vier Treffer (65., 70., 75.,77.) in Folge auf 6:2. Den Gästen fehlten einfach die Alternativen um an diesem Tag dagegenzuhalten.

Heerte – Münchehof 1:2
Mit einem Doppelschlag in der 76. und 77. Minute gelang dem Nordharzliga-Tabellenführer TSV Münchehof ein ganz wichtiger Auswärtssieg gegen Vitkoria Heerte. Zunächst waren die Gastgeber in der 10. Minute mit 1:0 in Führung gegangen, mussten dann aber bereits nach 15 Minuten nach einer gelb-roten Karte das Spiel in Unterzahl bestreiten. Lange Zeit konnte der TSV daraus kein Kapital schlagen.
Zwar gab es einige gute Chancen, aber bis weit nach der Halbzeit lief das Ahfeldt-Team dem Rückstand hinterher. Dann ging es auf einmal blitzschnell: zunächst traf Eric Pägert in der 76. Minute zum 0:1 und nur eine Minute später war Phillip Bergmann zur Stelle und markierte den umjubelten Siegtreffer.
„Meine Mannschaft hat das Kampfspiel angenommen, letztlich war es ein glücklicher Sieg“, freute sich Trainer Timm Ahfeldt nach der Partie.