TSV Münchehof jubelt über späten Ausgleich

Hat seine kurzzeitigen „Ladehemmungen“ überwunden: TSV-Torjäger Philip Bergmann traf gegen Lebenstedt zum 1:2.

Bezirksliga: 0:2-Rückstand aufgeholt – TSV ergattert sich einen nicht unbedingt erwarteten Punkt

Das war eine Schlussphase ganz nach dem Geschmack der Münchehöfer Zuschauer.

Das Bezirksligateam des TSV Münchehof lag nach zwei Standardsituationen gegen Spitzenreiter Fortuna Lebenstedt bereits mit 0:2 zurück und das 0:3 für die Gäste war möglich, als Philip „Flipper“ Bergmann sein Team in der 72. Minute mit dem Treffer zum 1:2 zurück ins Spiel brachte. Nun gab es einen offenen Schlagabtausch und Eric Pägert nutzte in der 85. Minute eine von mehreren Chancen und donnerte das Leder aus sechs Metern zum 2:2-Ausgleich in die Maschen. So krönten die TSVer ihre gute Leistung mit einem zwar glücklichen, aber nicht unverdienten Punkt. Am kommenden Sonntag spielen die Ahfeldt-Schützlinge um 15 Uhr auswärts bei Union Salzgitter. Vor dem Spiel gegen Lebenstedt bedankte sich Fußballobmann Walter Wilsmann bei Sponsor Mark Bornemann für den neuen Trikotsatz mit einem Blumenstrauß.
Die Münchehöfer hatten sich gegen den Spitzenreiter einiges vorgenommen. Aus einer sicheren Abwehr heraus wollten die TSVer den spielstarken Gegner nicht zum Zuge kommen lassen. Das gelang den Ahfeldt-Schützlingen zunächst sehr gut. Die Zuordnung war besser als zuletzt in Broistedt. Der Gegner hatte bis zur 33. Minute nicht eine echte Torchance. In dieser 33. Minute rettete Tim Holzhausen nach Eckstoß und Kopfball auf der Linie. Die Abwehrbemühungen der Hausherren wurden danach bis zur Pause immer unkonzentrierter und es ergaben sich einige Schusschancen. In der 45. Minute kam Torjäger Steven Schiersch, der ansonsten völlig blass blieb, aus 14 Metern frei zum Schuss, Kevin Lüs im TSV-Tor hatte allerdings keine Mühe zu parieren. Allerdings deutete sich schon Unheil an. Der Unparteiische Maik Albrecht aus Lamspringe, der insgesamt gut pfiff, ließ wegen einer Verletzungsunterbrechung drei Minuten nachspielen und in der 45. Minute + 3. kamen die Gäste nach einem Standard durch Lennart Gauger im Nachschuss zum 1:0.
Auch nach dem Wechsel kam der Spitzenreiter gegen eine vielbeinige TSV-Abwehr nicht richtig ins Kombinieren. Allerdings waren die Gäste bei Standardsituationen brandgefährlich. Nachdem Kapitän Philip Bergmann in der 58. Minute die erste richtige Torchance der TSVer nicht nutzen konnte, kam der Gegner in der 62. Minute nach einem Freistoß von halbrechts durch Nikola Simovic zum 2:0. Zu diesem Zeitpunkt schien die Partie entschieden. In der 72. Minute ein weiterer Freistoß für Lebenstedt, der beinahe das 3:0 gebracht hätte. Aber das Leder ging an Freund und Feind und auch am Torwinkel vorbei. Im Gegenzug ein katastrophaler Rückpass der Gäste, den Philip Bergmann erlief und sicher zum 1:2 im Lebenstedter Tor unterbrachte.
Das war der Aufruf zur Schlussoffensive der TSVer, die nun richtig fighteten. Nach Vorarbeit von Philip Schittenhelm und „Flipper“ Bergmann stand Eric Pägert in der 85. Minute plötzlich völlig frei und donnerte den Ball zum 2:2 in die Maschen. In der verbleibenden Zeit war sogar noch der Siegtreffer möglich, aber das wäre ein bisschen viel des Guten gewesen, weil auch Lebenstedt den Sieg wollte und noch mehrere Chancen hatte. Die letzte Chance für die Gäste in der Nachspielzeit (90 + 3) per Freistoß an der Strafraumgrenze abgewehrt.

TSV Münchehof: Kevin Lüs – Tim Holzhausen, Rene Nolte, Artur Renner, Philip Schittenhelm, Alexander Krause, Alexander Geibel, Jan Bergmann (75./Marvin Gerke), Alexander Nickel (65./Philip Carl) Philip Bergmann und Eric Pägert.