TSV Münchehof rutscht weiter ab

Auch Kapitän Philip Bergmann konnte die hohe TSV-Pleite am Sonntag gegen Schladen/Gielde nicht verhindern.

Nordharzliga: Ahfeldt-Elf unterliegt nach fehlerhaftem Spiel 2:5 gegen die SG Schladen/Gielde

Der TSV Münchehof hat am zehnten Spieltag der Nordharzliga auf heimischen Rasen eine hohe Klatsche gegen die SG Schladen/Gielde kassiert und rutscht so immer weiter die Tabelle runter. Der Gast konnte die Partie bereits in der ersten Halbzeit für sich entscheiden. SG-Stürmer Jason Becker ließ seine Gegenspieler dabei wie Fahnenstangen aussehen.

Fatale und teils unerklärliche Fehler im Defensivverhalten der kompletten Münchehöfer Mannschaft führten am Sonntag zur höchsten Heimniederlage in der aktuellen Spielzeit. Die Ahfeldt-Schützlinge fanden zu Beginn gar nicht in die Partie und fingen sich bereits nach vier Minuten das erste Gegentor. TSV-Keeper Yannis Nortmann konnte einen direkt getretenen Freistoß nicht festhalten. Florian Will nutzte die Chance und verwandelte den Abpraller zur frühen Führung der Gäste.
Diesen Schock konnte die Mannschaft über die komplette Spieldauer nicht wirklich verdauen. Immer wieder verhinderten individuelle Fehler einen zielstrebigen Spielaufbau. Aussichtsreiche Chancen waren daher Mangelware. Schladen hingegen hatte das Glück, Goalgetter Jason Becker in seinen Reihen zu haben. Der beste Akteur auf dem Platz zeigte in der 33. Minute ein wunderschönes Solo. Er ließ zwischen Mittelfeldlinie und Münchehöfer Tor fünf Spieler wie Fahnenstangen aussehen und umkurvte letztlich noch Nortmann – 0:2.
Fünf Minuten später erzielte Becker noch sein zweites Tor zum 0:3, das umstritten war, weil Becker TSV-Verteidiger Christoph Mönnich vorher von hinten umklammerte und somit regelwidrig zu Fall brachte. Der vierte Treffer der Gäste fiel dann wieder regelkonform. Erneut profitierte der Gast vom katastrophalen Zweikampfverhalten der Abwehrreihe. An der Mittellinie stehend, hielt die Abwehr die Höhe anstatt sich kollektiv fallen zu lassen, da niemand Druck auf den Ballführenden ausüben konnte. Die Kugel konnte dann locker auf Kevin Theunert durchgesteckt werden, der völlig frei vor Nortmann auftauchte und sicher zum 0:4-Halbzeitstand vollendete. Damit war das Spiel nach 45 Minuten entschieden.
In der zweiten Halbzeit fand Münchehof zwar wieder besser zu seinem Spiel und konnte sogar noch zwei Tore erzielen, das Resultat veränderte sich trotzdem nicht mehr. In der 55. Minute verwandelte Patrick Tantzen einen Elfmeter zum 1:4, nachdem TSV-Kapitän Philip Bergmann im Strafraum zu Fall gebracht wurde. Jedoch stellte SG-Spieler Christian Prang den Vier-Tore-Vorsprung nur acht Minuten später wieder her, als er nach einer Flanke das 1:5 erzielte. In der 75. Minute gelang Marius Carl noch ein sehenswertes Flugkopfballtor zum 2:5-Endstand, nach punktgenauer Flanke von Eric Pägert.
„Fatale Fehler im Defensivverhalten, sowohl individuell als auch kollektiv, die längst der Vergangenheit angehören müssten, haben uns früh das Genick gebrochen. Der Weg zurück in die Erfolgsspur führt nur über ein zurück zu mehr Defensivstabilität und ein bedingungsloses Abrufen der Grundtugenden. In der zweiten Halbzeit haben wir uns deutlich verbessert, was uns aber leider nicht mehr helfen konnte. Am Ende stand schlicht und einfach eine total frustrierende Niederlage zu Buche“, erklärte Ahfeldt nach der Partie.

TSV Münchehof: Yannis Nortmann, Philipp Schittenhelm, Yven Rhode, Andreas Geibel, Christoph Mönnich (70./Tobias Gädicke), Patrick Tantzen, Marius Carl, Philip Bergmann, Justin Rieseberg (70./Marvin Gerke), Jan Bergmann und Kevin Lüs (58./Eric Pägert).