TSV Münchehof schafft in Othfresen einen „Big Point“

Der TSV Münchehof, hier im Spiel gegen Gebhardshagen, schaftte in Othfresen einen sogenannten „Big Point“.

Nordharzliga: Durch einen 3:2-Sieg erobern die Münchehöfer den zweiten Tabellenplatz

Angeführt von seinem überragenden Kapitän Philip Bergmann kam der TSV Münchehof in Othfresen am Sonntag zu einem „Big Point“. Mit 3:2 setzte sich der TSV am Ende hauchdünn durch und konnte so den zweiten Tabellenplatz erobern.
Dabei sah es am Anfang der Partie gar nicht gut aus. Bereits in den ersten vier Minuten musste Kevin Lüs zweimal beherzt eingreifen, um einen Rückstand zu verhindern. Philip Bergmann konnte in der fünften Minute die erste TSV-Chance nicht nutzen, sein Linksschuss ging knapp vorbei. Danach zeigte der Gastgeber die Schwächen in der TSV-Abwehr auf. In der zehnten Minute lief ein „Blauer“ allein auf Lüs zu, scheiterte aber am glänzend reagierenden TSV-Keeper und zwei Minuten später das gleiche Bild. Wieder war eine Kopfballverlängerung von Kiegeland Ausgangspunkt zur nächsten 100-prozentigen Torchance, und wieder konnte der FCO diese nicht nutzen. Doch in der 14. Minute kam der Gastgeber dann zur überfälligen Führung. Wieder war die TSV-Abwehr nicht im Bilde und bekam den Ball nicht weg. Schließlich drosch der FCO-Mittelstürmer den Ball unhaltbar in den Winkel.
Dieser Treffer hatte allerdings eine eigenartige Wirkung auf das Spiel. Der Gastgeber schien damit erst einmal zufrieden zu sein, und der TSV wirkte nun geweckt. In der 20. Minute prüfte Eric Pägert den Keeper der Gastgeber mit einem satten Flachschuss. Dann versuchte es Jan Bergmann, scheiterte aber genauso wie sein Bruder Philip. In der 24. Minute hatte dann Kapitän „Flipper“ Bergmann seinen ersten großen Auftritt. Nach einem Einwurf schafften es drei Othfresener nicht, ihm den Ball abzunehmen. An der Strafraumgrenze drehte Bergmann sich nochmal und zog mit rechts aus 18 Metern ab. Der Ball landete schließlich im langen Eck zum 1:1. Kurz danach musste Kevin Lüs im TSV-Tor erneut im „Eins gegen Eins“ den Torerfolg für den FCO verhindern. Kurz vor der Halbzeit führte Jan Bergmann den Ball im gegnerischen Strafraum und wurde per Foul gestoppt. Dies ahndete der Schiedsrichter auch, doch zum Entsetzen der TSVer sah er den Tatort außerhalb des Strafraums.
Nach der Pause übernahm der TSV, immer wieder angetrieben von Philip Bergmann, vollends das Kommando. Die erste Chance, einen Freistoß getreten von Eric Pägert, brachte aber noch nicht den gewünschten Erfolg. In der 57. Minute dann sogar die kalte Dusche für den TSV. Nach einer Ecke schraubte sich ein FCO-Spieler hoch und köpfte unbedrängt ein. Der Münchehofer Coach Kai Möhlenbrock brachte nun Mauricio König für Jannik Dicke ins Spiel, und Andreas Geibel rückte aus der Viererkette vor ins Mittelfeld. Diese Umstellung zeigte sofort Wirkung. Andreas Geibel stellte seine Gegner vor große Probleme und konnte oft nur mit Fouls gestoppt werden. So auch in der 65. Minute: Nach einem rüden Foul des FCO-Liberos blieb dem Unparteiischen nichts anderes übrig als auf den Punkt zu zeigen. „Flipper“ Bergmann ließ sich auch von der langen Behandlungspause Geibels nicht irritieren und verwandelte sicher.
In der 76. Minute krönte Geibel dann seinen starken Auftritt. Ausschlaggebend war ein wunderschöner Diagonalpass von Mauricio König genau in den Lauf von Philip Carl. Allerdings konnte der Keeper den Schuss reaktionsschnell parieren, doch den Nachschuss von Jan Bergmann lies er durch die Handschuhe rutschen, doch der Ball ging über die Latte. Der anschließende Eckball brachte die Führung für Münchehof. Getreten von Eric Pägert, verlängert von Artur Renner, fand das Leder den Weg auf den Schlappen von Andreas Geibel, und der nagelte das Ding aus kurzer Distanz ins Netz. Othfresen war geschockt und hatte wohl auch keine Kraft mehr und konnte sich bis zum Schluss keine nennenswerten Chancen mehr erarbeiten. Der TSV hingegen hätte das Ergebnis noch positiver gestalten können. Doch Philip Bergmann und Eric Pägert konnten ihre Chancen nicht nutzen. Somit blieb es bei dem knappen Erfolg.

TSV Münchehof: Kevin Lüs, Philipp Schittenhelm, Artur Renner, Patrick Tantzen, Andreas geibel, Jannik Dicke (59., Mauricio König), Timm Ahfeldt, Philip Bergmann, Jan bergmann, Philip Carl und Eric Pägert.