TSV Münchehof verliert den Anschluss nach ganz oben

Nordharzliga: 0:1-Niederlage bei Victoria Heerte / Viele Chancen blieben ungenutzt

Der TSV Münchehof verliert die Tabellenspitze aus den Augen. Seit nunmehr drei Spielen konnte der TSV keinen Sieg mehr einfahren. Am Sonntag gab es eine 1:0-Niederlage gegen Viktoria Heerte. Dabei versäumte es der TSV schlicht seine Chancen zu nutzen und so musste man den völlig überflüssigen Siegtreffer der Gastgeber in der Nachspielzeit hinnehmen.
Der TSV war gewarnt, hatten die Viktorianer doch zweimal auf sich aufmerksam gemacht als sie gegen den TSKV Goslar und die FG Vienenburg/Wiedelah Siege einfuhren. Dementsprechend konzentriert ging der TSV in diese Partie. Bereits in der vierten Minute hätten sie beinahe das 1:0 erzielt, doch der Kopfball von Eric Pägert verfehlte knapp sein Ziel. In der 10. Minute spurtete dann Eric Pägert Richtung Viktoria-Tor, aber anstatt den besser postierten Jan Bergmann anzuspielen, versuchte er es selbst und scheiterte am Keeper. Danach hielt der Gastgeber besser dagegen und kam ebenfalls zu Chancen. In der 14. Minute verzog der Heerter Kapitän aus aussichtsreicher Position und in der 28. Minute hätte Heerte eigentlich in Führung gehen müssen. Nach einer scharfen Hereingabe von der Grundlinie, kam ein Stürmer völlig frei zum Schuss, doch zum Glück für den TSV ging das Leder am Pfosten vorbei.
Nach diesem Schuss vor den Bug, übernahm der TSV wieder das Zepter. Nach einer mustergültigen Flanke von Eric Pägert setzte Marius Carl zum Flugkopfball an, doch der Keeper lenkte den Ball reaktionsschnell zur Ecke. Kurz danach setzte Stürmer Jan Bergmann zum Seitenfallzieher an, doch auch hier ging der Ball über das Tor.
Nach der Pause bestimmten die Münchehöfer klar das Spielgeschehen. Nachdem Andreas Geibel einen Freistoß in die Mauer jagte, bekam er den Ball ein zweites Mal vor die Füße, er drang in den Strafraum ein und visierte das lange Eck an, doch der Ball strich hauchdünn am Pfosten vorbei. Auch Jan Bergmann schaffte es nicht nach einer Einzelaktion zum Torerfolg zu kommen.
Immer wieder angetrieben von Marius Carl und Philipp Schittenhelm rannte der TSV an, doch das Runde wollte einfach nicht in das Eckige. Beste Chancen blieben ungenutzt und in der 78. Minute dezimierte sich der TSV auch noch selbst. Andreas Geibel musste nach einer Schauspieleinlage mit „gelb-rot“ vom Platz. Als er den Platz verlassen wollte kam es noch zu heftigen Wortgefechten. Ein Ergänzungsspieler der Gastgeber stürmte plötzlich auf den Platz und würgte Geibel von hinten. Dafür sah der Viktorianer natürlich glatt „rot“. Trotz der Unterzahl spielte der TSV weiter auf Sieg. Man konnte den Spielern den Willen nicht absprechen, aber man agierte teilweise zu umständlich oder es fehlte einfach auch nur mal ein bißchen Glück. Bestes Beispiel dafür war Jan Bergmann in der 81. Minute. Nach einer Ecke köpfte er den Ball an den Rücken eines hochspringenden Verteidigers und der Nachschuss wurde im letzten Augenblick auch noch geblockt.
In der Nachspielzeit dann der Höhepunkt. Artur Renner ging nach einem Eckball zum Kopfball hoch und die TSVer hatten den Torschrei schon auf den Lippen, doch der Ball wurde gerade noch auf der Linie von einem Abwehrspieler geklärt. Im direkten Gegenzug stocherte dann eine Heerter Spieler das Leder nach einem Konter ins Tor der Münchehofer. Das war praktisch die einzige Chance der Gastgeber in der zweiten Halbzeit, umso bitterer für die Gäste.
In den kommenden beiden Partien muss sich der TSV Münchehof nun wieder erheblich steigern, stehen doch die beiden Heimpartien gegen die Spitzenteams SG Vienenburg/Wiedelah und den FC Rhüden an.

TSV Münchehof: Kevin Lüs, Philipp Schittenhelm, Mauricio König, Andreas Geibel, Justin Rieseberg, Timm Ahfeldt, Patrick Tantzen, Jan Bergmann, Marius Carl, Eric Pägert und Artur Renner.