TSV Münchehof verliert, SV Neiletal jetzt Tabellenletzter

Bezirksliga 3 Braunschweig: Neiletal mit großen Personalsorgen / TSV zeigt zu wenig

Nach einer deutlichen 6:0-Niederlage ist der SV Neiletal auf den letzten Tabellenplatz abgerutscht, punktgleich mit dem Vorletzten Othfresen. Auch der TSV Münchehof konnte keine Punkte aus Goslar mitnehmen. Die Ahfeldt-Elf zeigte im Auswärtsspiel zu wenig.

Rammelsberg - Münchehof 2:1
In der ersten Halbzeit präsentierten sich die Spieler des TSV Münchehof unkonzentriert.  Auch fehlte der Ahfeldt-Elf die Aggressivität. Das wurde von den Rammelsbergern bestraft. In der 23. Minute gingen sie mit 1:0 in Führung. Kurz vorm Halbzeitpfiff erhöhte die Heimelf auf 2:0. Nach der Pause haben es die TSVer besser gemacht. „Zudem haben wir kein Gegentor mehr kassiert”, sagt Trainer Timm Ahfeldt auf Anfrage. Das Team probierte noch einiges. In der 73. Minute konnte Willi Lüders zum 1:2-Anschlusstteffer einnetzen. Doch unterm Strich war es zu wenig. „Daher konnten wir nichts zählbares mitnehmen”, sagt Timm Ahfeld. Im Blick haben die Münchehöfer bereits die nächste Partie. Am kommenden Mittwoch, 17. Mai, empfängt der TSV Münchehof zu Hause um 18.30 Uhr die FG Vienenburg/ Wiedelah.

Bad Harzburg - Neiletal 6:0
Wieder gab es eine Klatsche für die Spieler des SV Neiletal. Am Sonntag reisten sie zum Auswärtsspiel nach Bad Harzburg. Trainer Thorsten Kühner ist nicht zu beneiden. Seit sechs Wochen plagen sein Team erhebliche Personalsorgen. Verletzungen, Urlaub, Sperren sind die Gründe. Dennoch reisten die Neiletaler mit zwölf Spielern an. „Wir mussten sogar vier aus der zweiten Mannschaft dazuholen, damit wir überhaupt spielfähig sind”, sagt Thorsten Kühner auf Anfragen. Schon vor der Partie wusste er, dass am Ende nichts zählbares bei rauskommen wird. „Die Mannschaft hat in dieser Konstellation noch nie zusammengespielt”, nannte er einen der Gründe für die hohe Niederlage. Das rächte sich schnell. Schon nach fünf Minuten hieß es 2:0 für Bad Harzburg. Den Start hatten die Neiletaler komplett verschlafen. 2:0 lautete der Halbzeitstand. Gleiches Anfang der zweiten Halbzeit. Wieder zwei schnelle Tore (49. und 50. Minute), Bad Harzburg baute die Führung auf 4:0 aus. In der 60. Minute erhöhten sie auf 5:0 und in der 65. auf 6:0 – den Endstand.
Der SV Neiletal rutschte damit auf den letzten Tabellenplatz ab. Thorsten Kühner wird den SV Neiletal zum Saisonende verlassen. „Wir wären nächste Saison nicht konkurrenzfähig, ich glaube bei einem Abstieg wäre niemand traurig”, sagt er im Gespräch. Bespiegelt ist der noch nicht. Zwei Partien stehen aus, doch bei einem Torverhältnis von 21:72 glaubt so recht keiner mehr dran, bei Minus 51 Toren.