TSV Münchehof verliert verrücktes Spiel

Bezirksliga 3 Braunschweig: 5:4-Niederlage bei der TSG Bad Harzburg / Neiletal verabschiedet sich anständig

Keine Siege zum Abschluss: Der TSV Münchehof hat trotz dreimaliger Führung in Bad Harzburg verloren. Auch Neiletal verlor, verabschiedete sich aber beim 2:3 in Üfingen anständig aus der Bezirksliga.

Bad Harzb. - Münchehof 5:4
Ein verrücktes Spiel sahen die Zuschauer in Bad Harzburg. Gleich dreimal ging der TSV Münchehof in Führung und reiste doch mit einer Niederlage zurück nach Hause. „Wenn man dreimal führt, muss man auch zumindest ein Unentschieden mitnehmen. Wir hätten uns einen anderen Saisonabschluss gewünscht“, meinte Trainer Timm Ahfeldt gegenüber dem „Beobachter“. Doch nach den eigenen Treffern kam der Gastgeber jeweils schnell zum Ausgleich. Willy Lüders traf nach acht Minuten zum 0:1, doch nur zwei Minuten später glich Bad Harzburg aus. Noch schneller ging es nach dem 1:2, erneut durch Lüders (44.). Praktisch im Gegenzug fiel diesmal der 2:2-Pausenstand.
Und auch nach dem Seitenwechsel konnte der TSV in Führung gehen, diesmal verwandelte Philip Bergmann eine Strafstoß (47.). Immerhin vier Minuten hielt diesmal der Vorsprung, ehe die Gastgeber antworteten. Und diesmal setzten sie auch gleich nach. Nach einer Stunde stand es 4:3, allerdings war ein Eigentor von Marvin Gerke dafür verantwortlich. Münchehof schaffte es nicht wie die Hausherren, schnell zu kontern. Stattdessen erhöhte Bad Harzburg in der 75. Minute auf 5:3. Dass es noch einmal eng wurde, lag daran, dass die Gastgeber zunächst einige gute Gelegenheiten ausließen und fünf Minuten vor dem Ende erneut Bergmann das 5:4 erzielte. Doch damit war dann tatsächlich Schluss in einem auch hektischen Spiel, in dem sich die Münchehöfer vom Schiedsrichter immer mehr benachteiligt sahen.

Üfingen - Neiletal 3:2
„Wir wollten uns zum Abschied aus der Bezirksliga anständig verabschieden und das hat auch geklappt“, bilanzierte Neiletals Pressesprecher Sebastian Niemand nach der 3:2-Niederlage in Üfingen. Sascha Lachnit hatte den SVN früh in Führung geschossen (9.), allerdings kassierten die Neiletaler kurz vor dem Seitenwechsel den Ausgleich. Nach einer Stunde ging Üfingen in Führung, doch postwendend konnte der Gast durch Robin Klapproth ausgleichen. Fünf Minuten vor dem Ende konnte der TSV Üfingen den Siegtreffer erzielen. „Ein Unentschieden wäre hier durchaus möglich gewesen“, berichtete Niemand nach Spielschluss.
Nun schaue man aber bereits nach vorne auf die neue Saison in der Kreisliga. Das Team wird dann, wie bereits die beiden letzten Spiele in der Bezirksliga, von Timo Rewitz geführt. Dieser hat den Trainerposten nach dem Rauswurf von Thorsten Kühner übernommen.