Ü40: Münchehöfer stoppen freien Fall durch 3:2-Erfolg

Knapper Sieg gegen VfR Langelsheim / Donnerstag um 19 Uhr nächstes Punktspiel in Upen

Münchehof (ki). Für das Ü40-Team des TSV Münchehof scheint nach dem überragenden Saisonstart und den an­schließenden drei Niederlagen in Folge nun der freie Fall gestoppt zu sein. Die TSVer gewannen nun das Heimspiel gegen den VfR Langelsheim zwar knapp, aber hochverdient mit 3:2 (0:1). Die Münchehöfer bleiben damit auf dem dritten Tabellenplatz und haben nun mit zwölf Punkten aufgrund der überraschenden Niederlagen von Union Seesen und SG Bornhausen/Engelade wieder Tuchfühlung zur Tabellenspitze.
Bei den Münchehöfern fehlte das komplette Mittelfeld. Aber Neuzugang Klaus Viebrans (TSV Herrhausen) war erstmals einsatzfähig und zeigte zwischen den Pfosten eine gute Leistung. Die Münchehöfer taten sich in Spielabschnitt eins schwer und gerieten durch einen Konter, als die Abwehr der TSVer ganz schlecht stand, mit 0:1 in Rückstand (20. Minute). Nach dem Wechsel wurden die Aktionen der Münchehöfer druckvoller. Auch spielerisch legten sie nun zu, und gleich nach Wiederbeginn war es Christian Berciu, der eine gute Vorlage von Oldie Klaus Krzyminski zum 1:1 nutzte. Die TSVer brauchten für die 2:1-Führung nicht lange. Michael Sonnenberg war mit einem Fernschuss zum 2:1 erfolgreich. Erneut war es die TSV-Abwehr, die den Gästen das 2:2 ermöglichte. Der Langelsheimer Angreifer wurde mustergültig vom TSV in Szene gesetzt und ließ sich diese Chance nicht entgehen. Aber die Münchehöfer spielten weiter mutig nach vorne, und mit dem schönsten Treffer des Tages erzielte Klaus Krzyminski per Kopf das 3:2 und stellte damit den TSV-Sieg nach schöner Vorarbeit von Frank Herrmann sicher. Danach hatten die TSVer noch mehrere gute Chancen. Thorsten Friedhoff wurde freistehend vom Gästetorwart „umgesenst“. Der Schiri hätte hier klar die Rote Karte zeigen müssen. Es gab aber nur Gelb und einen Freistoß, der nichts mehr einbrachte.

TSV Münchehof: Klaus Viebrans, Klaus Krzyminski, Thors­ten Friedhoff, Michael Sonnenberg, Jürgen Schalitz, Dieter Goldschmnidt, Wolfgang Zeleny, Christian Berciu, Frank Herrmann und Michael Bauer­ochse.
Soll man beim SV Upen vom Angstgegner der Münchehöfer sprechen? Das wäre sicherlich übertrieben, aber in der vergangenen Saison verloren die TSVer ihr Auswärtsspiel mit einer grottenschlechten Leistung 0:1. Die Münchehöfer verpassten dabei am Ende einen besseren Tabellenplatz. Also aufgepasst TSVer! So etwas sollte nicht noch einmal passieren, zumal die Münchehöfer in dieser Saison alle Chancen haben, ganz oben mitzuspielen. Der Kader trifft sich um 18 Uhr am Sportplatz in Münchehof zur Abfahrt nach Upen.