Um Walter Wilsmann werden die Münchehöfer beneidet

Ortsbürgermeister Joachim Pedroß überreicht den Ehrenteller 2011 an Walter Wilsmann.

Ortsrat würdigt unermüdliches Engagement für den TSV mit dem Ehrenteller 2011

Von Ulrich Kiehne, Münchehof

Für Münchehof und den dortigen TSV ist Walter Wilsmann ein echter Glücksfall. Nicht wenige Vereine beneiden die Münchehöfer um den gepflegten Rasenplatz, auf dem die Fußballer sonntags ihre Spiele bestreiten. Ein Verdienst von Walter Wilsmann, der sich seit nunmehr 50 Jahren um die Platzpflege kümmert. Aber nicht allein nur den Platz hat Walter Wilsmann im Auge, wenn es um seinen TSV geht. Er ist ein Tausendsassa, und was er leistet, wird wohl erst dann deutlich, wenn er einmal fehlen sollte. Für seine umfangreichen Verdienste wurde er am Montag vom Münchehöfer Ortsrat mit dem Ehrenteller ausgezeichnet. Wie Ortsbürgermeister Joachim Pedroß im Beisein der Ortsratsmitglieder betonte, habe sich Walter Wilsmann viele Jahre beispielgebend für den Sport im Allgemeinen und für den Fußballsport sowie die Förderung des Kinder-, Jugend- und Damenfußballs innerhalb des TSV Münchehof im Besonderen engagiert und damit einen wichtigen Beitrag für die sportliche, gesundheitliche und soziale Entwicklung von mehreren Sportlergenerationen geleistet. Bereits 1956 fing Walter Wilsmann als Knabenspieler beim TSV mit dem Fußballspielen an. Er ist seinem Verein treu geblieben, spielte in diversen Jugendmannschaften, in der 1. Herrenmannschaft und bei den Alt-Senioren. Zu den besonderen sportlichen Leistungen gehörte die Zeit als Torwart in den 60er Jahren. In dieser Zeit schaffte der TSV Münchehof den Aufstieg in die Bezirksklasse und verblieb dort über viele Jahre. Keeper Wilsmann wurde aufgrund seiner Leistungen im Tor sogar in die Bezirksauswahl berufen.
Neben seinen sportlichen Leistungen war und ist es insbesondere sein ehrenamtliches Engagement für den TSV, das Walter Wilsmann auszeichne, betonte Ortsbürgermeister Pedroß. So hat er von 1970 an bis heute als Fußballobmann im TSV gewirkt, war langjähriger Trainer der Damenmannschaft in den 70er Jahren und neun Jahre (von 1981 bis 1990) Trainer der Ersten Herren.
Wie eingangs erwähnt, engagiert sich Wilsmann seit 1961 als Platzwart für die Münchehöfer Sportplätze, einst am Brackelsberg und seit 1972 am Schulgebäude, wobei, so Joachim Pedroß, „für jedermann erkennbar ist, dass sein Engagement für die Anlagen, insbesondere für den Rasenplatz, ganz erheblich über die Leistungen hinausgehen, für die er eine Aufwandsentschädigung erhält.“ Der Münchehöfer Sportplatz gilt als einer der gepflegtesten weit und breit, und auch die für die Betreuung der Sportler notwendigen Nebengebäude sind weitestgehend der Initiative Walter Wilsmanns zu verdanken.