Vereinsvorstände verleben geselligen Abend

Die Kaninchenzüchter konnten den Wanderpokal in Empfang nehmen.

SC Bärenbruck lud Münchehöfer Vereine ein / Kaninchenzuchtverein hatte beim Wettstreit die Nase vorn

Vereinsarbeit sollte nicht nur Spaß machen, sondern auch dann und wann belohnt werden. Deswegen hatte der Schützenverein Bärenbruck am vergangenen Freitag die Vorstände der Münchehöfer Vereine und Verbände wieder zum geselligen Miteinander eingeladen. Zahlreiche Ehrenamtliche fanden den Weg in die Räumlichkeiten in der Kastanienstraße.
Der erste Vorsitzende Hartmut Göbhardt begrüßte die Anwesenden zunächst und ließ die erfolgreiche Dorfpokalwoche Revue passieren (ein Bericht folgt). Wobei er es sich nicht nehmen ließ, allen Beteiligten für ihr Engagement herzlich zu danken. Anschließend stärkte man sich zunächst beim reichhaltigen Würste-Essen, das die Damen des Schützenclubs wieder einmal vorbildlich angerichtet hatten. Mit gefülltem Magen lauschten die Anwesenden dann den Ausführungen der beiden Schießsportleiter Wolfgang Meier und Friedel Göhmann, die die Regeln für das Spaßschießen erklärten. Hier galt es einem jonglierenden Clown die Bälle aus der Hand zu schießen, was auf die Entfernung mehr ein Glücksspiel war als eine Frage des Könnens. Alle hatten ihren Spaß! Der Kaninchenzuchtverein hatte aber schließlich mit dem Höchstergebnis von 84 Ring die Nase vorn und konnte den Wanderpokal in Empfang nehmen. Auf Platz zwei und drei folgten dicht dahinter die Mannschaften des Ortsrates und der Kirche.
Nach dem offiziellen Teil hatte man noch die Möglichkeit, sich über das örtliche Vereinsleben auszutauschen. So manche Kontakte konnten neu geknüpft und auch intensiviert werden, so dass der Abend sicher allen Beteiligten in guter Erinnerung bleiben wird.