Winter-Fußballtraining

TSV Münchehof trotzt der Kälte

Es herrschen Minusgrade. Der Platz ist mit Schnee bedeckt. Ein mehrtägiges Trainingslager in südlichen Regionen stellt keine Option dar – und nun? Wie trainieren Fußballmannschaften des Amateurbereiches im Winter, denen keine Hallen- und Krafträume oder schneefreien Kunstrasenplätze zur Verfügung stehen?
Rein in die Laufschuhe, schnell noch Mütze und Handschuhe anziehen und dann geht es ab in den Wald. Laufeinheiten sind der wichtigste Bestandteil der Vorbereitung. Sie sollen die körperlichen Grundlagen für eine erfolgreiche Rückrunde legen. Daher macht das „Kicken“ in der Halle wenig Sinn. Kai Möhlenbrock, Trainer der 1. Herren des TSV Münchehof, besuchte mit seinen Schützlingen zweimal die Indoor-Soccer-Halle in der Kick-Inn Fußballwelt Goslar. „Das Hallentraining soll etwas Abwechslung reinbringen. Zudem kann an der Balltechnik gearbeitet werden, aber die Fitness muss man sich draußen holen“, beschrieb der Fußballtrainer die Situation.
Vorbereitungen auf eine neue Saison gehören bei manchen Spielern nicht gerade zur Lieblingsbeschäftigung. Doch Lamentieren nützt nichts. Damit scheint die Mannschaft des TSV auch kein Problem zu haben. „Ich merke, dass die Spieler die Negativserie am Ende der Hinrunde egalisieren wollen, was ihnen Anfang März gegen SC Gitter II mit einem 2:1-Sieg auch schon gelungen ist“, bescheingte der Coach seinem Personal eine sehr gute Trainingsmoral.
Wenn es das Wetter zulässt, können sich die Münchehöfer immerhin auf ihrem Hartplatz sportlich betätigen. Der Trainer möchte in diesem Sinne dem Platzwart Walter Wilsmann ein Lob für die guten Trainingsbedingungen aussprechen.