Zufriedenheit nach gelungenem Start in die Saison

TSV-Libero Andreas Geibel befördert das Leder aus der Gefahrenzone. (Foto: Kiehne)

Kreisliga Goslar: TSV Münchehof ist mit zehn Punkten und Platz fünf im Soll / Stark gegen TuS Clausthal

Münchehof (mö). Kreisligist TSV Münchehof kann wohl endgültig von einem gelungenen Saisonstart sprechen. Mit zehn Punkten aus sechs Spielen ist man zumindest im Münchehofer Lager sehr zufrieden. An diesem Wochenende hatte man den TuS Clausthal-Zellerfeld zu Gast und gewann souverän mit 2:0. Damit findet sich der TSV auf einen guten fünften Platz in der Tabelle wieder.
Das Spiel gegen Clausthal entwickelte sich zu einem zähen Ringen. Zwar hatte der TSV gefühlte 80 Prozent Ballbesitz, schaffte es aber kaum, sich gute Chancen zu erarbeiten.
Den ersten Aufreger gab es in der 16. Minute, als Marius Carl den Ball per Kopf an den Pfos­ten setzte, doch das gute Schieri-Gespann erkannte zu Recht auf Abseits. Nach einem Eckball von Jannik Dicke hatte der Gast Glück, denn der Ball ging quer durch den Sechzehner, doch mehrere TSVer rutschten am Ball vorbei. Zwei Minuten später setzte sich Marius Carl in Szene. Er eroberte im Mittelfeld den Ball und ging die Außenlinie runter, dann umkurvte er zwei Verteidiger an der Grundlinie und spielte quer zum völlig frei stehenden Alessandro Orto, der keine Mühe hatte, den Ball über die Linie zu drücken. In der 28. Minute nutzte Philip Carl einen kapitalen Fehler des TuS-Liberos und lief allein auf den Keeper zu. Leider fehlte dem Youngster ein wenig Cleverness, und so konnte der TuS-Keeper im Eins-gegen-Eins klären. Kurz vor der Pause bot sich Philip Carl erneut eine gute Torchance. Chris­toph Mönnich spielte einen 40-Meter-Diagonalpass auf den jungen Stürmer, so dass er wieder frei vor dem TuS-Tor auftauchte, doch erneut scheiterte er am gut reagierenden Keeper.
In der Pause mahnte TSV-Coach Kai Möhlenbrock zur höchsten Konzentration. Auch wenn Keeper Kevin Lüs nicht einen einzigen Ball aufs Tor bekam, durfte man den Gegner auf keinen Fall abschreiben. Seine Spieler hörten ihm anscheinend gut zu, denn Kevin Lüs bekam auch in der zweiten Hälfte keinen einzigen gefährlichen Schuss aufs Tor. Man merkte den Gästen zwar an, dass sie eine Schippe drauf legen wollten, doch die Manndecker Philipp Schittenhelm und Chris­toph Mönnich hatten ihre Gegner völlig im Griff. Zudem machte Libero Andreas Geibel eine glänzende Partie, und Daniel Steckert nahm den TuS-Spielmacher, Fabian Böttcher, quasi aus dem Spiel. Also sahen die Zuschauer ein ähnliches Bild wie im ersten Spielabschnitt. So dauerte es auch bis zur 62. Minute, ehe ein Hauch von Torgefahr über den gepflegten Münchehofer Rasen ging. Jan Bergmann versuchte es mit einem gefühlvollen Schlenzer, verfehlte das Ziel allerdings um ein gutes Stück. Näher dran war da schon Marius Carl in der 67. Minute. Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld, nahm er den Ball gekonnt an und drehte sich geschickt um seinen Verteidiger, doch der TuS-Keeper reagierte erneut glänzend und hielt so sein Team im Spiel. In der 75. Minute erlöste dann Kapitän „Flipper“ Bergmann seinen Anhang. Aus der eigenen Hälfte heraus dribbelte er durch die TuS-Reihen und war schließlich frei vorm Tor; hier behielt er cool die Nerven und schob überlegt ein. Ein typisches Bergmann-Tor.

TSV Münchehof:
Kevin Lüs, Philipp Schittenhelm, Christoph Mönnich, Andreas Geibel, Daniel Steckert, Philip Bergmann, Alessandro Orto, Jannik Dicke (72. Hendrik Börker), Marius Carl, Jan Bergmann und Philip Carl.