„Da Capo“-Rufe im Kuhstall

Die Skiffleband „Quasimodo Knöterich“ sorgte im „Kuhstall“ in Nauen für Superstimmung. (Foto: Fotos: Fricke)

Seesener Skiffleband „Quasimodo Knöterich“ wartet bei „Irish Night“ mit Klassikern und neuen Songs auf

Mit frenetischem Beifall und „Da-Capo“-Rufen bedachten die Gäste das gut vierstündige Konzert, mit dem die Seesener Skiffleband „Quasimodo Knöterich“ am vergangenen Wochenende im „Kuhstall“ in Nauen (Annes Bauern-Café) ins neue Jahr startete. Mit dem jüngsten Ohrenschmaus machten die Sängerbarden aus Seesen das Dutzend voll: Zum zwölften Mal in Folge bestritt das Sextett die „Irish Night“ und bescherte der zahlreichen Fan-Gemeinde neuerlich einen kurzweiligen Abend.

Dass das Stimmungsbarometer flugs nach oben schnellte, lag ohne Frage an der gelungenen Mischung der Songs: Die „Quasis“ begeisterten nicht nur mit irischen Traditionals, auch ihre musikalischen „Abstecher“ nach Schottland und den Vereinigten Staaten – darunter diverse hörenswerte „Premieren“ – begeisterten das Auditorium. Klar, dass die Boygroup zum guten Schluss einige Zugabewünsche erfüllte, und dazu gehörten auch die QK-Kultsongs „Ich fahr mit der Lambretta“ und „Der Kaktus“.

Übrigens: Neben den Leckerbissen für Hammer, Amboss und Steigbügel ließ sich die Besucherschar die von der Gastgeberfamilie Fricke kredenzten Gaumenfreuden munden. – Wer am Sonnabend nicht dabei sein konnte, sei getröstet, denn 2016 – genauer: am 6. Februar – ist „Quasimodo Knöterich“ wieder im „Kuhstall“ zu Gast.