Der „Liederkranz“ braucht mehr Geld

Heinrich Köppelmann wurde Ehrenmitglied. (Foto: Süpke)

Erhöhung der Beiträge für Aktive soll die Kasse entlasten

Bei der Jahreshauptversammlung des Liederkranz Nauen (eigentlich: MGV Gemischter Chor) ging es vor allem um das „liebe“ Geld. Der Kassenbestand des Gesangvereins sinkt nämlich zunehmend und auch die gebildeten Rücklagen können den Finanzschwund auf Dauer nicht mehr kompensieren. Deshalb wurde am Sonnabend bei der Versammlung im Dorfgemeinschaftshaus über eine Änderung der jährlichen Beiträge abgestimmt.
Bei ihren Vorschlägen griffen die Vorstandsmitglieder zu eher unkonventionellen Maßnahmen. Für die passiven, also unterstützenden Mitglieder des Vereins brachten sie eine Beitragssenkung ins Spiel. Bisher zahlten fördernde Mitglieder 20 Euro pro Jahr. Dieser Beitrag sollte nun, so der Vorschlag, auf 12 Euro gesenkt werden. Davon verspricht sich das Vorstandsteam um den 1. Vorsitzenden, Herrmann Fricke, eine erhöhte Bereitschaft, den Chor zu unterstützen. „Vielleicht setzen wir mit dieser Senkung die Schwelle ein wenig niedriger an, und mehr Menschen erklären sich bereit, dem Chor finanziell unter die Arme zu greifen.
Diese Meinung teilte ein Großteil der Versammlungsteilnehmer aber nicht. Ein solcher Schritt sei sehr risikoreich, da es nicht sicher sei, dass sich wirklich mehr fördernde Mitglieder finden. Sollte dies nicht der Fall sein, würde der Verein noch weniger Geld einnehmen. Aus diesem Grund entschloss sich die Versammlung für eine Erhöhung der Beiträge für die aktiven Chormitglieder. Diese zahlen nun 30 statt 25 Euro pro Jahr. Ehepaare zahlen wie bisher 20 Euro pro Person.
Lutters Ortsbürgermeisterin Karin Rösler-Brandt dankte dem Verein in ihren Grußworten für das Engagement und überreichte dem Vorsitzenden ein Geldgeschenk, das vor allem aufgrund der angespannten Kassenlage dankend entgegengenommen wurde.
Auch Chorleiterin Stefanie Klar-Berking meldete sich zu Wort und attestierte ihren Sängern, dass sie im vergangenen Jahr gute Arbeit geleistet haben. Für dieses Jahr hat sich die ambitionierte Chorleiterin einiges vorgenommen. In der Kirche, so der vorläufige Plan, soll in der Adventszeit ein Konzert gegeben werden.
Fest steht schon jetzt, dass der MGV den Himmelfahrtsgottesdienst am 9. Mai ausrichten wird.