Nauener „Nonnen“ frenetisch gefeiert!

Das Dorffest in Nauen wurde mit dem Hörnerzug des Schützenvereins Lutter am Barenberge...

Lachmuskeln beim Dorffest arg strapaziert

Von Gerd Jung, Nauen

Es passte alles: Das Wetter, das Programm und der Besucherzuspruch. In Nauen wurde am vergangenen Sonnabend das traditionelle Dorffest gefeiert, und dies einmal mehr unter der Regie der Freiwilligen Feuerwehr mit Ortsbrandmeister Uwe Rump an der Spitze. Die Sonne tauchte das Areal zwischen dem Dorfgemeinschaftshaus und dem Domizil der „Blauröcke“ in gleißendes Licht und spendete für die kurzweiligen Stunden angenehme Temperaturen. Los ging’s pünktlich um 15 Uhr, und zwar musikalisch: Der Hörnerzug des Schützenvereins Lutter am Barenberge läutete die Festivitäten mit den passenden „Ohrwürmern“ ein, und anschließend erfreute der Gemischte Chor „Liederkranz“ Nauen unter der Leitung von Stephanie Klar-Berking mit einem bunten Liederstrauß, der – wie auch die Darbietungen des Hörnerzuges – mit viel Beifall bedacht wurde. Nach der offiziellen Eröffnung des Dorffestes ließen sich die „Großen“ Kaffee und Kuchen munden, während die Jungbürger den Spielparcours hinter dem DGH in Beschlag nahmen. Nun, die Nauener Wehr-Aktiven kredenzten natürlich nicht nur gebackene Kalorienbomben, sondern auch Gaumenfreuden vom Grill; da blieben keine Wünsche offen. Highlight des Abends war zweifelsohne der Auftritt der „Nauener Nonnen“, die unter der Leitung von Claudia Sommer & Co. zunächst Mireille Mathieus „Akropolis Adieu“ verkackeierten und als „Zugabe“ mit dem musikalischen Märchen „Rumpelstilzchen“ die Lachmuskeln arg strapazierten. Kein Zweifel: Das neue „Nonnen“-Programm war das „i“-Tüpfelchen des Dorffestes 2012.