Wetter trübt Nauener Feierstimmung nicht

Toll gemacht. Das Märchen „Aschenputtel“ inszenierten die Nauener Nonnen als Komödie. (Foto: Süpke)

Auftritt der Nauener Nonnen bildet Höhepunkt des diesjährigen Dorffestes / Musikverein Rhüden spielt zum Auftakt

Das Wetter hätte besser sein können, doch davon ließen sich die Nauener bei ihrem diesjährigen Dorffest, erneut vortrefflich organisiert von der örtlichen Feuerwehr, die Stimmung nicht vermiesen. Zwar hätte laut Kalender am Sonnabend der Sommer beginnen sollen, doch die warme Jahreszeit verstand es hervorragend, sich versteckt zu halten.

Nichtsdestotrotz verlebten zahlreiche Gäste eine entspannte Feier rund um das Dorfgemeinschafthaus. Auch ein heftiger Regenguss konnte daran nichts ändern.
Den Auftakt am Nachmittag bildete ein Auftritt des Rhüdener Musikvereins, der die Gäste beim Kaffeetrinken mit schönen Klängen unterhielt. Am Nachmittag wurde das Speisenangebot, das zunächst aus herrlichen Torten und Kuchen bestand, durch Spezialitäten vom Grill und Fischbrötchen ergänzt. Natürlich wurden auch kalte Getränke ausgeschenkt.
Den Höhepunkt des Dorffestes bildete dann am Abend der Auftritt der Nauener Nonnen, den mehr als 60 Gäste amüsiert verfolgten. Mit einer gelungenen Inszenierung des bekannten Märchens „Aschenputtel“ und einem Marionettentanz, bei dem die Frauen ihre Bäuche in Gesichter verwandelt hatten, während sie ihre Köpfe hinter einem großen Tuch versteckten, sorgten die talentierten Damen für tolle Unterhaltung.
Die Aufführung von „Aschenputtel“, bei der die Nauener Nonnen in unterschiedlichen Kostümen auftraten, wurde begleitet von bekannten Musikhits, und der Unterhaltungsgruppe gelang es glänzend den Märchenstoff in eine zeitgemäße Komödie zu verwandeln, die Groß und Klein gleichermaßen begeisterte.
Am Abend sorgte dann noch DJ Jenny aus den Reihen der Feuerwehr für den richtigen Sound. Bei angenehmen Gesprächen und dem ein oder anderen kühlen Bier saßen die Nauener noch bis in die späten Abendstunden gemütlich beisammen.