Anleihen aus der Regionalliga stechen

Bezirksliga 3: SV Neuwallmoden gegen verstärkte GSC-Reserve chancenlos – 0:6 verloren

Als eine Nummer zu groß erwies sich am Sonnabend die Reserve des Goslarer SC für den krassen Außenseiter SV Neuwall­moden. Wie im Vorfeld nicht anders erwartet, befanden sich in deren ohnehin gut besetzten Kader nicht weniger als fünf Anleihen der Regionalligamannschaft, die bereits allesamt am Freitag beim Testspiel gegen Hannover 96 zum Einsatz kamen. Am Ende unterlag der SVN mit 0:6. Allen voran Justin Eilers, eigentlich Torjäger der ersten Vertretung, zeigte im Spiel seine ganze Klasse und gab vor, wie abgezockt ein Stürmer vor dem Tor sein kann. Ob rechts, links oder mit dem Kopf, der Angreifer traf wie er wollte. Es hatte den Anschein, als dass dieser ein eingebautes Radar besitze, denn jeder seiner erzielten Treffer sollte punktgenau im Tor landen. Am deutlichsten war der Unterschied jedoch in der Spritzigkeit zu sehen, denn dort waren die Anleihen den Neuwallmodenern Spielern stets mindestens einen Schritt voraus.
Allerdings merkte man davon in den ersten zehn Minuten recht wenig, denn den optisch überlegenen Gastgebern fiel da nicht viel ein. Und so hätte Martin Kelpe nach feinem Zuspiel von Timo Rewitz in der 9. Minute auch durchaus die Führung erzielen können, jedoch kam dieser nicht mehr richtig an den Ball. Danach war aber erstmal Schluss mit aufkommenden Enthusiasmus, denn in der 17. Minute erzielte Justin Eilers mit einem platzierten Linksschuss das 1:0.
Allerdings hätte dieser Treffer nicht gelten dürfen, da der Torschütze zuvor Tim Holzhausen klar mit dem Ellenbogen niederstreckte. Zehn Minuten später traf in persona von Omar Fahmy die nächste Anleihe, als er einen Fehler im Defensivverbund bestrafte. Allerdings war das auch nur eine Frage der Zeit, denn bei aller Überlegenheit des Gegners spielte der SVN einfach zu umständlich.
Das Passspiel war fahrlässig und den spielstarken Heimakteuren wurden zuviel Freiräume gewährt. Der Doppelpack in der 34. und 37. Minute zum 2:0 und 3:0 durch Eilers war der endgültige Genickbruch für die Gäste. Zweimal bewies der GSCèr seine Kaltschnäuzigkeit und zeigte, warum seine Dienste eigentlich für höhere Aufgaben bestimmt sind. Kurz vor dem Pausentee hätte Marcus Metze allerdings etwas für Ergebniskosmetik sorgen können, als er relativ freistehend zum Abschluss kam, allerdings am guten Heimkeeper Klimo scheiterte.
In der Halbzeitpause mahnte Trainer Ludwig nochmals seine Schützlinge, in der zweiten Hälfte alles abzurufen, um sich für die kommenden, wichtigen Spiele nötige Sicherheit zu holen. In der Tat standen nun die Neuwallmodener etwas besser, doch angesichts der sicheren Niederlage, konnte nicht mehr viel erwartet werden.
Die Goslarer spielten ihren Stiefel souverän runter und kamen in der 57. Minute durch Amed Altekin und in der 70. Minute durch erneut Eilers zu zwei weiteren Treffern. Mit etwas Fortune hätte der SVN sogar noch einem verdienten Ehrentreffer erzielen können, doch die wenigen guten Möglichkeiten fanden alle nicht ihr Ziel im GSC- Gehäuse.
Zwar können die Aufsteiger von der Neile die 0:6-Niederlage angesichts ihrer bisherigen Punkteausbeute gut verkraften, doch muss nun ganz schnell die Konzentration auf die beiden kommenden Wochen gerichtet werden. Mit dem VfB Dörnten und dem MTV Lichtenberg stehen zwei Gegner bevor, gegen die notwendige Punkte eingeholt werden müssen.
„Dafür werden wir in den bevorstehenden Trainingseinheiten hart arbeiten und versuchen, unsere einfachen Fehler abzustellen, damit wir mit dem nötigen Selbstbewusstsein in die Partien gehen können“, so der Ausblick des SVN- Coaches.

SV Neuwallmoden: Maik Tscherner, Sascha Lachnit, Sean Casey, Tim Holzhausen, Patrick Borchers (Luxsen Tambirajah), Christian Klöppner, Andreas Heindorf, Rene Kleinwechter, Timo Rewitz (Dirk Schneider), Marcus Metze (Florian Pages), Martin Kelpe.