Aufsteiger SV Neuwallmoden mischt die Liga auf

Bezirksliga 3 Braunschweig: 3:3-Remis gegen SVInnerstetal / Morgen nächste Partie beim VfLSalder

Am vergangenen Mittwoch war mit dem SV Innerstetal die nächste etablierte Bezirksligamannschaft beim SVNeuwallmoden an der Neile zu Gast. Trainer Ludwig musste hierbei neben Sean Casey (beruflich bedingt) ebenfalls auf Waldemar Garbus verzichten. Alen Berisha und Rene Kleinwechter standen allerdings wieder zur Verfügung. Gegen die, von einigen Kennern der Liga, hoch gehandelten SVIer wollte man mit einer ähnlich couragierten Leistung wie sonntags zuvor gegen den SV Rammelsberg weiter fleißig Punkte gegen den Abstieg sammeln und den unerwartet eingenommenen Platz an der Sonne verteidigen.
Der SVN begann konzentriert und kam bereits in der zweiten Minute zu einer hochkarätigen Chance. Der Ex-SVIer Dirk Schneider segelte jedoch an der scharfen Hereingabe von Kapitän Pages vorbei. Einige Minuten später war es wieder Schneider der den Ball aus Nahdistanz nicht am Gästekeeper vorbei bringen konnte. Nach etwa einer Viertelstunde ließen sich die Gastgeber aus nicht erklärlichen Gründen das Heft aus der Hand nehmen. Das Umschalten in die Rückwärtsbewegung ließ zu wünschen übrig, und den Gegenspielern wurde zu viel Platz gelassen. Zwei Umstände, welche in dieser Liga gnadenlos ausgenutzt werden. So kamen die Gäste in der 30. Minute zur Führung als Neuzugang Ozdoev, am langen Pfosten sträflich allein gelassen, den Ball nach schöner Vorarbeit lediglich über die Linie zu schieben brauchte. Nur acht Minuten später erhöhte der SVI durch den quirligen Meyer auf 0:2. Beiden Toren des SVI gingen Fehlpässe der Hausherren in der Spieleröffnung voraus. Nach Ballgewinn ging es dann beim SVI ganz schnell. Glück hatte der SVN im ersten Abschnitt, als der Schiedsrichter ein Handspiel von Henrik Hoffmeister im eigenen Sechszehner als nicht elfmeterwürdig erachtete.
So gingen die Blau-Gelben recht ernüchternd mit einem 0:2-Rückstand in die Kabine. Trainer Ludwig brachte nun Alen Berisha für Rene Kleinwechter und stellte auf zwei Stürmer um. Bereits in der Kabine machten die Ludwig-Mannen deutlich, dass sie sich noch nicht mit einer Niederlage abgeben wollten. Dies merkte man schließlich auch auf dem Rasen. Man stand nun wieder enger am Mann und kam zu einigen Offensivaktionen.
Ertrag folgte nur fünf Minuten nach Wiederanpfiff als zwei Neuwallmodener das Leder für den einschussbereiten Marcus Metze passieren ließen und dieser selbiges zum Anschlusstreffer einnetzte. Selbst durch die Gelb-Rote Karte für „Socke“ Klöppner (60.) ließen sich die Hausherren nicht beirren. Mit hohem Engagement und immenser Laufbereitschaft drängten die Gastgeber auf den Ausgleich und wurden in der 73. Minute mit dem Ausgleich belohnt. Nach einem Handspiel im Strafraum entschied der junge Unparteiische völlig zu Recht auf Strafstoß. Schneider übernahm gegen seinen Ex-Verein die Verantwortung und verwandelte sicher. Unbeeindruckt der Unterzahl spielten die Blau-Gelben weiter munter nach vorne und markierten wiederum durch Metze in der 80. Minute sogar die 3:2-Führung. Der agile Berisha erkämpfte das Spielgerät am gegnerischen Strafraum und die anschließende Maßflanke von Schneider brachte Metze per Kopf im SVI-Gehäuse unter. In den letzten Minuten schmiss der Gast dann alles nach vorne und kam zu einigen Standards. Hierbei mussten die Gastgeber nach einem Eckball dann leider durch einen kuriosen Treffer den Ausgleich hinnehmen. In der Nachspielzeit stockte dann sowohl allen SVN-Akteuren als auch Anhängern der Atem, als der Gästespieler Ozdoev das Leder gegen den bereits am Boden liegenden Keeper Tscherner nur noch ins leere Tor schieben musste. Zu aller Blau-Gelben-Glück war dieser allerdings wohl so überrascht, an den Ball zu kommen, dass er nur den Posten traf. So blieb es bei diesem tollen und nervenaufreibendem Spiel beim 3:3-Endstand. – Am Sonntag wird der SVN eine ebenso couragierte Leistung abrufen müssen, um beim hoch gehandelten VfL Salder bestehen zu können.

SV Neuwallmoden: Tscherner, Hoffmeister, Lachnit, Pages, Holzhausen, Klöppner, Kleinwechter (Berisha), Schneider, Metze, Rewitz, Kelpe.