Neuwallmoden bleibt vorn

Kreisliga GS: 5:2-Sieg

Neuwallmoden (SN). Kreisligist SV Neuwallmoden gewann seine Auswärtspartie beim FC Othfresen mit 5:2 und bleibt Spitzenreiter der Staffel. Im Vorfeld hatte Trainer Ludwig einige kurzfristige Ausfälle zu beklagen, so dass das Spiel unter keinen guten Vorzeichen stand. Sean Casey musste angeschlagen in die Begegnung gehen und mit Regisseur Kleinwechter, Marcus Metze, Christian Klöppner, Martin Kocea und Ozan Kapici fehlten gleich fünf namenhafte Akteure. Als sich Patrick Borchers noch beim Aufwärmen verletzte, wurden die Sorgenfalten des SVN- Trainers stetig größer.
Nach dem emotionsgeladenen Spiel gegen den TSKV durfte der SVN den FC Othfresen keinesfalls unterschätzen, dementsprechend stellte der Coach seine Schützlinge ein. Dass am Ende ein vom Ergebnis her souveräner 5:2 Sieg heraussprang, hatte mehrere Gründe. So legte ein Blitzstart um das hervorragend aufgelegte Sturmduo Kelpe/ Berisha schon früh den Grundstein des späteren Erfolges. Die beiden Torjäger nutzten das schwache Abwehrverhalten der Heimelf aus und des Weiteren waren die Othfresener im Abschluss ihrer eigenen Torchancen sehr fahrlässig. Aber der Reihe nach. Neuwallmoden begann stark und ging bereits nach neun Minuten mit 1:0 in Führung, Alen Berisha nutzte eine der vielen Unsicherheiten. Nur zwei Minuten später jagte ein FC- Spieler einen „scharf“ getretenen Freistoß von Alex Haas ins eigene Tor und als Martin Kelpe in der 16. Minute einen Foulelfmeter sicher zum 3:0 verwandelte, schienen alle Messen gesungen.
Danach verflachte das Spiel allerdings, Neuwallmoden wollte scheinbar nicht und Othfresen fehlten die spielerischen Möglichkeiten, um die Gästeabwehr ernsthaft in Bedrängnis zu bringen. Trotzdem konnte Othfresen ihre einzige nennenswerte Chance in der ersten Hälfte im SVN-Tor unterbringen. Eine Flanke konnte Keeper Tscherner nicht richtig greifen und aus heiterem Himmel hieß es 3:1.
Mit Beginn der zweiten 45 Minuten hatte der SVN allerdings seine Souveränität verloren. Die sonst so sattelfeste Abwehr zeigte Schwächen und die große Stärke der Ballsicherheit ging verloren. Und hätte der Unparteiische in der 55. Minute einen Elfmeter für die Stach-Elf gegeben, hätte sich niemand beschweren dürfen. Zudem vergab der körperbetont spielende Eike Kiegeland nur fünf Minuten eine sehr gute Möglichkeit und fand in Torhüter Tscherner seinen Meister, der stark hielt. Ein Knackpunkt im Spiel, denn der Schlussmann der Neuwallmodener reagierte gedankenschnell und schickte mit einem langen Abschlag Torjäger Kelpe auf die Reise, der die FC- Abwehr austanzte und bei seinem Schuss ins lange Eck sein ganzes Können zeigte. Damit war die Partie gelaufen. Zwar konnte Kiegeland in der 85. Minute aus klarer Abseitsposition noch auf 4:2 verkürzen, doch Daniel Ludwig hat mit Sean Casey ja noch einen weiteren torgefährlichen Spieler in den Reihen und dieser stellte mit dem Abpfiff per Abstauber den 5:2 Endstand her.

SVNeuwallmoden: Mike Tscherner, Sascha Lachnit, Sean Casey, Andreas Heindorf (David Löper), Florian Pages (Stefan Metze), Waldemar Garbus, Hendrik Hoffmeister, Tim Holzhausen, Alexander Haas, Alen Berisha und Martin Kelpe