Oberliga-Anleihen spielen mit dem SVN Katz und Maus

Kreisliga Goslar: Neuwallmoden kassiert gegen verstärkte GSC-Reserve sechs Treffer

Neuwallmoden (SN). Kreisligist SV Neuwallmoden hat beim 0:6 gegen die Reserve des GSC 08 den wahrscheinlich kommenden Meister und klaren Favoriten gesehen. Die Goslarer wurden ihrer Favoritenrolle während der gesamten 90 Minuten vollends gerecht. Aufgrund der Freispielregelung für Amateure konnte der GSC auf etliche Anleihen des Oberligakaders ihrer 1. Mannschaft zurückzugreifen. Und so bildeten unter anderem Daniel Arsovic sowie Tezcan Karabulut einen Sturm, welcher allein schon Siegesgarant sein sollte. Beide Angreifer waren nicht in den Griff zu bekommen und stellten die Hintermannschaft der Gastgeber immer wieder vor scheinbar nicht zu lösende Probleme. Insbesondere Karabulut spielte mit seinen Gegenspielern des Öfteren Katz und Maus und man merkte, dass die junge SVN-Mannschaft der abgebrühten Spielweise der höherklassigen Spieler einfach nicht gewachsen war. Zwar wurde es dem GSC oftmals zu leicht gemacht, aber alles in allem kann der Ludwig-Truppe keinen Vorwurf gemacht werden. Das Spiel war kaum angepfiffen, da fiel auch schon das erste Tor. Karabulut eilte auf und davon, umkurvte Schlussmann Tscherner und es stand 1:0. Auch wenn es nicht spielentscheident war, bleibt der Grund, warum der Unparteiische hier kein Abseits pfiff, wohl sein Geheimnis.
In der 17. Minute stand Sturmpartner Arsovic goldrichtig und traf nach feiner Vorarbeit von Karabulut zum 2:0. Spätestens nachdem Galante in der 23. Minute auf 3:0 erhöhte, waren alle Messen gesungen. Zwar erspielte sich der SVN auch immer wieder recht gute Tormöglichkeiten, welche jedoch teilweise überhastet oder zu unkonzentriert abgeschlossen worden. Ansonsten spielten die Gäste auf dem kleinen Platz recht schnörkellos und versuchten immer wieder schnellstmöglich ihre Stürmer in Szene zu setzen. Auch wenn der GSC über die Außenbahnen kam und die Flanken scharf in den 16er brachte, brannte es lichterloh.
Auch die zweite Halbzeit zeigte kein anderes Bild. Aufgrund der Dominanz schien die Moral gebrochen und spätestens als Kühne in der 50. Minute einen Freistoß auf halbrechter Position herrlich ins Tor schlenzte, gingen auch erstmals ein wenig die Köpfe runter. Die weiteren Treffer erneut durch Karabulut in der 58. Minute, und den eingewechselten, eigentlichen Torjäger der 2. Herren, Sascha Busch, in der 74. Minute waren die logische Konsequenz. Unterm Strich eine klar verdiente Niederlage gegen einen Gegner, der in dieser Aufstellung in der Kreisliga nur schwer zu schlagen sein dürfte.

SV Neuwallmoden: Tscherner, Garbus, Borchers, Hoffmeister, Kapici, Lachnit, Kleinwechter (Kassebaum), Metze, Holzhausen, Sydow und Berisha.