SV Neuwallmoden gibt sich keine Blöße

Kreisliga Goslar: Ludwig-Elf schlägt die TSG Jerstedt souverän mit 3:0

Neuwallmoden (FP). Während die Reserve des SVN am vergangenen Sonntag spielfrei hatte, empfing die erste Mannschaft mit der TSG Jerstedt die diesjährige Überraschungself der Kreisliga Goslar. Da man in der Vergangenheit mit der kampfstarken Truppe oftmals so seine liebe Mühe hatte, warnte Trainer Ludwig seine Mannen dann auch vor dem Spiel vor Überheblichkeit.
Mit Henrik Hoffmeister (private Gründe), Socke Klöppner (Verletzung) und dem zuletzt stark aufspielenden Tim Holzhausen musste der Trainer auf drei Leistungsträger verzichten. Zudem nahm Waldemar Garbus verletzungsbedingt zunächst nur auf der Bank Platz.
Nach kurzer Findungsphase nahmen die Hausherren auf schwierig zu bespielendem Platz relativ schnell das Heft in die Hand und kamen nach wenigen Minuten durch Marcus Metze zu zwei hochkarätigen Einschussmöglichkeiten, welche aber beide leichtfertig vergeben wurden.
In der 9. Minute machte es Abwehrchef Casey nach einem Eckball von Alex Haas jedoch besser, als er das Leder mit einem Kopfball zur Führung im TSG-Gehäuse unterbrachte. Ganz zur Verzweiflung sämtlicher SVN-Anhänger versäumten es die Platzherren bei einer Doppelchance durch Berisha und Kassebaum sowie kurze Zeit später wiederum durch Metze, frühzeitig für klare Verhältnisse zu sorgen. So hatte das Team Mitte der ersten Spielhälfte Glück, dass die Gäste nicht zum Ausgleich kamen. Binnen einer Minute boten sich gleich drei gute Gelegenheiten für die TSG. Doch Keeper Tscherner zeigte sich aus dem Spiel heraus auf dem Posten. Einen aus dieser Situation resultierenden Freistoß konnte er glänzend entschärfen.
Anschließend übernahmen die Ludwig-Mannen dann wieder das Spielgeschehen. Nach schöner Flanke von Palme Borchers hatte Martin Kelpe Pech, als er einen sehenswerten Kopfballknaller an das Gebälk wuchtete. Da kurz vor der Halbzeit ein TSG-Akteur einen Kopfball in aussichtsreicher Position verzog, blieb es zur Pause bei der knappen Führung für den SVN.
Nach Wiederanpfiff war die Heimelf die spielbestimmende Mannschaft, lange Zeit jedoch ohne sich hierbei klare Möglichkeiten zu erarbeiten. So hatte man bei einem Konter der Gäste sogar Glück, dass TSG-Goalgetter Schmidt seine Schnelligkeit nicht ausspielte und zu überhastet abschloss. In der Schlussphase sollten sich dann aber die konditionellen Vorteile des Spitzenreiters auszahlen. Wurde in der 70. Minute ein augenscheinlich reguläres Tor von Haas nach schöner Vorarbeit von Berisha noch wegen angeblicher Abseitsstellung aberkannt, so vollendete wenig später SVN-Goalgetter Berisha nach schönem Pass von Kapitän Pages kaltschnäuzig zum 2:0. Nur zwei Minuten später war Geburtstagskind Rene Kleinwechter zur Stelle und erhöhte auf 3:0. Den Schluss- punkt setzte der kurz zuvor eingewechselte Sascha Lachnit nach schönem öffnenden Pass von Kelpe im zweiten Versuch.
Ein sicherlich absolut verdienter Sieg, der jedoch durch Nachlässigkeiten im Abschluss und auch in der Defensive hätte in Gefahr kommen können.
Sofern es die Platzverhältnisse zulassen, gastiert am kommenden Sonntag, 14 Uhr, die TuS aus Clausthal an der Neile. Da die Konkurrenz nahezu im Gleichschritt punktet, bedarf es auch hier wieder einer konzentrierten Leistung der Ludwig-Mannen, um die Spitzenposition in der Liga halten zu können. Von einer vorzeitigen Meisterschaft sind die Neuwallmodener auf jeden Fall noch entfernt.

SVN: Tscherner, Casey, Kocea, Borchers (Lachnit), Pages (Garbus), Metze, Kassebaum (Heindorf), Kleinwechter, Haas, Berisha, Kelpe