SV Neuwallmoden holt sich Selbstvertrauen

7:1 im Testspiel gegen TuS Cremlingen / Sonntag zu Fortuna Lebenstedt

Beim Testspiel zwischen dem SV Neuwallmoden und der TuS Cremlingen hat der Bezirksligist dem Spitzenreiter der Nordharzliga 2 mit 7:1 in die Schranken gewiesen. Lediglich in den ersten zwanzig Minuten hatte der SVN etwas Probleme mit dem Gegner und lag nicht unverdient mit 0:1 zurück. Danach kamen die Ludwig-Schützlinge allerdings immer besser in die Partie und die Zuschauer bekamen ein temporeiches und sehr ansehnliches Fußballspiel zu sehen. Neuwall­moden erspielte sich mit schönen Kombinationen und Spielzügen ihre Chancen, welche in der ersten Halbzeit zweimal der überragende Timo Rewitz, Marcus Metze und Luxsen Tambirajah, der ein gutes Debüt zeigte, nutzten.
In der zweiten Hälfte schaltete der SVN einen Gang zurück und Trainer Ludwig wechselte munter durch, so dass jeder der 17 Akteure zum Einsatz kam. Auch den zweiten Abschnitt dominierte die Heimelf klar und kam nach weiteren Treffern von Martin Kelpe per Elfmeter, Simon Schössler und Sascha Lachnit zum verdienten Erfolg. Trainer Ludwig hofft, dass sich seine Jungs durch die Partie genug Sicherheit und Selbstvertrauen für das schwere Auswärtsspiel am kommenden Sonntag geholt haben.
Am Sonntag, 14.30 Uhr, tritt der SV Neuwallmoden bei einem sehr unangenehm zu spielenden Gegner an, wenn die Fortuna aus Lebenstedt zum Heimspiel bittet. Die Krähenrieder gelten als unberechenbar, heimstark und sind immer für Überraschungen gut. Zwar musste die Fortuna vor der Saison empfindliche Abgänge verzeichnen, doch konnten diese durch junge Nachwuchsspieler hervorragend ersetzt werden. Die junge Truppe des erfahrenen Trainers Frank Dierling agiert sehr geschlossen und wird alles daran setzen, die Punkte in Lebenstedt zu behalten. Dem SVN stehen also hart umkämpfte neunzig Minuten bevor.
Von einem leichten tabellarischen Favoritenstatus will im Lager der Neuwallmodener keiner etwas wissen. „Wir waren in der Bezirksliga noch nie Favorit und haben gegen Fortuna bislang immer verloren. Stören tut mich nur Letzteres“, so Manager Niemand. Im Kader fehlen weiter die Langzeitverletzten Daniel Wilke, Kapitän Pages sowie Abwehrchef Casey, der allerdings gute Fortschritte macht und hoffentlich bald wieder zurückkehrt.