SV Neuwallmoden lässt in Liebenburg zwei Punkte liegen

Kreisliga Goslar: Teams trauern nach Punkteteilung ihren vergebenen Chancen nach

Neuwallmoden (FP). Zum vorletzten Auswärtsspiel der laufenden Kreisligasaison musste die erste Herren des SV Neuwallmoden am vergangenen Sonntag zum VfL Liebenburg reisen. Ein Spiel in dem es für beide Mannschaften um nichts mehr ging. Und das spiegelte sich dann leider auch im Spielverlauf wider. So waren die ersten 45 Minuten größtenteils geprägt von Fehlpässen und Ereignislosigkeit. Auf Seiten der Gäste gab es in der ersten Hälfte nicht eine wirklich nennenswerte Torchance zu verzeichnen. Ein geordnetes Offensivspiel fand bei ihnen so gut wie nicht statt. So konnten die Blau-Gelben sich bei Keeper Himstedt sowie Rene Kleinwechter bedanken, dass man zur Halbzeit nicht im Hintertreffen lag. Denn die beiden einzigen aufregenden Szenen ereigneten sich vor dem Gäste-Gehäuse. Da Himstedt VfL-Goalgetter Hoppe aber stark in die Parade fuhr und Kleinwechter nach einem Standard auf der Linie klärte, blieb es bis zum Pausenpfiff beim Remis. Mehr war denn bis dahin auch nicht zu berichten.
Nach neuerlicher taktischer Einweisung begannen die Ludwig-Mannen die zweite Hälfte dann wesentlich erfrischender und engagierter. So erspielte sich der SVN vom Wiederanpfiff weg Chancen fast im Minutentakt. Schnell wurde allerdings deutlich, dass an diesem Tag vor dem Gehäuse neben dem gewissen Quentchen Glück eben auch der absolute Siegeswille fehlte. Nach diversen schön herausgespielten Angriffen der Neuwallmodener fehlte nach der Hereingabe vor dem Tor die letzte Konsequenz. Entweder man war zu verspielt oder aber man ließ den direkten Weg zum Leder vermissen. So hatten die Gäste mitten in ihrer stärksten Phase bei einem Konter der Liebenburger Glück, dass sich Daniel Himstedt erneut auf dem Posten zeigte und den dritten Hundertprozenter des VfL vereitelte. Bei klarer Überlegenheit in der zweiten Hälfte fehlte den Gästen eindeutig die letzte Durchschlagskraft. Da auch Kelpe in der Schlussminute lediglich die Latte traf, blieb es bei einem mageren 0:0. Alles in allem können beide Mannschaften ihren vergebenen Chancen nachtrauern.

SVN: Himstedt – Kocea, Garbus, Lachnit, Kapici – Metin, Hoffmeister, Kleinwechter, Metze – Berisha, Kelpe

Die Neuwallmodener Reserve kam kampflos zum Sieg, da die zweite Mannschaft des FC Rhüden nicht antrat. Am kommenden Sonntag steht dann für beide Mannschaften das letzte Heimspiel der Saison an. Während die Zweite um 13:00 Uhr gegen die Reserve der TSG Jerstedt antritt, folgt um 15:00 Uhr das Spiel der Ersten gegen die TUS aus Clausthal.