SV Neuwallmoden: Marcus Metze avanciert zum Matchwinner

 

Kreisliga Goslar: Beim 4:2-Heimerfolg dreimal erfolgreich / Berisha setzt Schlusspunkt

Neuwallmoden (bo). Zum fälligen Punktspiel erwartete der SV Neuwallmoden mit dem VfL Liebenburg am Sonntag einen kompakten, gut aufgestellten Gegner. Nachdem die zweite Mannschaft zuvor ihr Spiel mit 11:0 gewann, wollte auch die erste Garnitur hier in nichts nachstehen und den nächsten Dreier einfahren. Trotz der Witterungsverhältnisse und einem nicht leicht zu bespielenden Platz, entwickelte sich von Anfang an ein gutes Kreisligaspiel. Der SVN begann gut und setzte den VfL früh in seiner eigenen Hälfte unter Druck. So dauerte es auch nur bis zur zehnten Minute, bis Tim Holzhausen sich schön durchsetzte, doch bei seinem Schussversuch am VfL-Torwart scheiterte. Die Neuwallmodener Abwehr stand gut, und Andreas Heindorf versuchte immer wieder, das Spiel zu ordnen, und die beiden Flügelspieler, Tim Holzhausen sowie Henrik Hoffmeister, in Szene zu setzen. In der 25. Minute war es dann soweit. Bei einem schnellen Vorstoß spielte Heindorf glänzend Martin Kelpe frei, welcher umgehend den Ball in den Strafraum flankte und dort in Marcus Metze einen dankenden Abnehmer fand. Dieser nahm den Ball mit rechts volley aus der Luft und hämmerte ihn zur 1:0-Führung in die Maschen. Hiernach spielte der SVN weiterhin munter nach vorne und wurde in der 25. Minute abermals belohnt. Hier konnte erneut Metze geschickt den Ball behaupten und setzte das Leder gegen den Innenpfosten. Allerdings sprang der Ball davon wieder zurück ins Feld, und beim zweiten Versuch hieß es 2:0. Kurz darauf hatten viele Zuschauer bereits den Torschrei auf den Lippen, aber der starke Liebenburger Torwart hielt einen Schuss von Marcus Metze fest. Wie aus dem Nichts gelang dann dem VfLer Teuber in der 35. Minute der Anschlusstreffer, als er ein Zuspiel seines Mitspielers Halfter im Tor unterbringen konnte. Im Anschluss waren wohl schon alle mit den Gedanken in der Kabine, als SVN-Stürmer Kelpe aus spitzem Winkel die beruhigende 3:1-Pausenführung erzielte. Unmittelbar nach der Pause war es erneut Metze, der für eine Vorentscheidung hätte sorgen können. Metze, der an diesem Tag kaum zu bremsen war, lief nach einer schönen Ballkombination allein aufs Tor zu. Aber anstatt selbst den Abschluss zu suchen, legte er noch einmal quer, und vorbei war die Chance.
In der 57. Minute musste der SVN dann einen Schock verkraften, nachdem der zuvor gewohnt souverän spielende Garbus nach einer Notbremse an der Mittellinie die Rote Karte sah. Eine harte, aber durchaus vertretbare Entscheidung. Nun kamen die Gäste besser ins Spiel und erzielten in der 68. Minute das 3:2. Absender war erneut Teuber. Im Anschluss hatte der SVN noch einige brenzlige Situationen zu klären, aber der an diesem Tag bärenstarke Abwehrchef Martin Kocea hielt seine Abwehr zusammen und Keeper Tscherner seinen Kasten sauber. Pech hatte noch A. Heindorf, denn seinen Freistoßkracher aus knapp 20 Metern fischte der Liebenburger Schlussmann mit einer Glanzparade noch aus dem Winkel. Einen großen Auftritt hatte in der 88. Minute dann noch SVN-Torjäger Berisha, der den verhinderten SVN-Spielmacher „Mats“ Kleinwechter auf dessen Position vertrat. Nachdem er an der Außenlinie gekonnt den Ball mitnahm, ließ er noch zwei Gegenspieler aussteigen und vollendete den Angriff  mit einem Schlenzer ins linke Tordreieck. Seinen Treffer widmete er dem schwer Verletzten Meiko Coym, welcher das Geschehen am Spielfeldrand begutachtete. Ein schönes Tor mit einer noch schöneren Geste. Insgesamt ein verdienter Heimsieg, wodurch die Ludwig-Schützlinge auf den 3. Tabellenplatz kletterten.

SV Neuwallmoden: Tscherner, Herbrügger, Garbus, Kocea, Kapici (Bochers), Heindorf, Holzhausen (Lachnit), Berisha, Hoffmeister, Metze (Klingenberg), Kelpe.