SV Neuwallmoden wird Favoritenrolle gerecht

Kreisliga Goslar: Ludwig-Elf gewinnt auswärts gegen den TSV Immenrode souverän mit 5:0

Neuwallmoden (FP). Am zehnten Spieltag der aktuellen Kreisligasaison waren die Ludwig-Schützlinge in Immenrode zu Gast. Da die Konkurrenz bislang nahezu im Gleichschritt schreitet, galt es, die eigenen Hausaufgaben zu erledigen. Am Ende gewinnt der Favorit der Kreisliga Goslar mit 5:0.
Gegen einen sehr defensiv eingestellten TSV nahmen die Blau-Gelben vom Anpfiff weg das Heft in die Hand. Mit ruhigem und geduldigem Aufbauspiel versuchten die Gäste, die Hausherren aus der Reserve zu locken und sich Chancen zu erarbeiten. Die erste sollte sich Martin Kocea eröffnen, der mit einem herrlichen Drehschuss das Leder knapp am Gehäuse von Johnny Diedrichs vorbeidrosch. Nur kurze Zeit später wuchtete Kelpe einen Kopfball Millimeter am Giebel des TSV-Tores vorbei. Bereits nach sieben Minuten war es dann allerdings so weit. Nach scharfer Hereingabe von Sascha Lachnit rauschte René Kleinwechter heran und spitzelte den Ball mit der Pike zur Gäste-Führung über die Linie. Lediglich drei Minuten später erhöhte Markus Metze mit einer herrlichen Direktabnahme Marke Traumtor auf 2:0. Wiederum nur fünf Minuten später war erneut Kleinwechter zur Stelle, und so stand es nach einer Viertelstunde bereits 3:0 für den SVN. Im Anschluss hätte es in nahezu gleichem Takt weitergehen können, jedoch ließen die Neuwallmodener Akteure reihenweise und zum Teil kläglich gute Gelegenheiten aus. So blieb es bis zur Pause beim drei-Tore-Vorsprung, und bereits zu diesem Zeitpunkt war klar, dass TSV-Keeper Diedrichs an diesem Tag der herausragende Akteur der Lader-Elf war.
Trainer Ludwig war nach den ersten 45 Minuten ob der sehenswerten Leistung seiner Mannen sichtlich erfreut, bemängelte allerdings zu Recht die fahrlässige Chancenauswertung.
Die zweite Hälfte begann dann erneut verheißungsvoll, denn bereist in der 49. Minute konnte sich Kleinwechter zum dritten Mal an diesem Tage in die Torschützenliste eintragen, als er eine Flanke auf den langen Pfosten aus Nahdistanz einnickte. Nur sechs Minuten später erhöhte Martin Kelpe mit einem an ihm verschuldeten Foulelfmeter auf 5:0. Wie schon in Halbzeit eins, versäumte es der SVN in der Folge, das Ergebnis in die Höhe zu schrauben. Ohne Frage erspielte man sich über durchaus ansehnlichen Fußball eine Vielzahl an Chancen, ließ im Abschluss allerdings ein ums andere Mal die nötige Konzentration vermissen. Als Randnotiz wäre zu erwähnen, dass ein TSVer in der 75. Minute nach einer angeblichen Schiedsrichterbeleidigung die Rote Karte sah.
Die Immenröder um Trainer Lader konnten sich bei ihrem überragenden Torhüter Johnny Diedrichs sowie der „Schlampigkeit“ der SVN-Akteure bedanken, dass die Niederlage nicht zweistellig ausfiel.
Bereits am kommenden Donnerstag reist der SVN zum wiederholt angesetzten Nachholspiel nach Clausthal. Verzichten muss Trainer Ludwig nach wie vor auf Ozan Kapici (verletzt), Alen Berisha (Urlaub) und Waldemar Garbus (Arbeit). Kapitän Pages zog sich in Immenrode eine Knöchelverletzung zu und wird vermutlich über Donnerstag hinaus ausfallen. Der Einsatz von Abwehrchef Sean Casey ist aus beruflichen Gründen fraglich.