Keine Langeweile in Ortshausen

Viel los war beim Ortshäuser Dorffest in der Grillecke. Foto: Hinz

Gottesdienst, „Spiel ohne Grenzen“ und Dorfquiz beim Fest in der Grillecke

Allerhand hatten sich die Ortshäuser für ihr Dorffest am vergangenen Sonnabend wieder einfallen lassen, damit bei den Gästen keine Langeweile aufkam. Los ging es um 13.30 Uhr mit einem Gottesdienst, der unter dem Motto „Ihr seid das Salz der Erde“ stand. Vor Beginn wurde ein leerer Salzstreuer ausgeteilt, der während des Gottesdienstes aufgefüllt wurde. „Das Motto ist Teil unserer Leitbildentwicklung, dass sich der Kirchenvorstand für die nächsten fünf Jahre ausgedacht hat“, erklärt Pfarrerin Christina Sindermann.
Für den weiteren Teil zeichneten dann auch Heimatverein und Ortsfeuerwehr verantwortlich. Diesmal fand das Fest in der Grillecke statt. Um 15 Uhr begann das „Spiel ohne Grenzen“. Zehn Mannschaften hatten sich im Vorfeld angemeldet, darunter auch zwei Gruppen aus Jerze. Insgesamt fünf Spiele waren zu absolvieren. Es musste zum Beispiel mit Sommerskieern Wasser transportiert, Erbsen in einen Behälter geworfen werden und auch Hufeisenwerfen stand auf dem Programm. Die Ideen zu den Spielen hatten sich Bernd Winter und Wolfgang Rittgarn ausgedacht. Am Ende gab es für die beiden Jugendgruppen sowie die drei Frauen und fünf Männermannschaften Urkunden und kleine Preise.
In der Zwischenzeit konnten sich alle unter anderem bei Gegrilltem, Pizza, Gyros- und Champignonpfanne stärken. Am Abend wurde über dem Lagerfeuer Stockbrot gebacken, eine Cocktailbar sorgte bei dem schönen Sommerabend für „Karibikfeeling“. Zuvor stand aber auch noch das Dorfquiz bevor.
Insgesamt 13 Fragen stellte Rainer Block, Zweiter Vorsitzender des Ortshäuser Heimatvereins. Dabei ging es nicht nur um das Dorf. Von der Natur über Werbesprüche bis hin zur Einführung des Grundgesetzes waren die Fragen bunt gemischt. Auch einige höhere Schwierigkeitsgrade waren darunter. „Da wir im letzten Jahr schon ein Dorfquiz durchgeführt haben, gingen langsam die Fragen aus. Deswegen haben wir diesmal auch andere Bereiche dazugenommen“, berichtete Rainer Block. Als Hauptpreis gab es Eintrittskarten für die Autostadt in Wolfsburg zu gewinnen.
Unterdessen sammelten Hannah (12 Jahre) und Leonie (10), vermutlich Ortshausens jüngste „Modedesigner“, für eine Holzhütte. Die anderen Kinder vergnügten sich auf der Hüpfburg oder beim Fußballspielen.