2. Harzer Hexentrail: 65 Teams sind bereits angemeldet

Der Hexentrail: Zwei Strecken über 30 oder 60 Kilometer stehen für die Teilnehmer zur Wahl. (Foto: G. Szedlak)

Mehr als 31.000 Euro sind schon sicher / Anmeldungen sind noch bis 22. August möglich

„Das Spendenaufkommen ist auf mehr als 31.000 Euro angestiegen“, so Udo Küster, 1. Vorsitzender des MTV Förste, der den 2. Harzer Hexentrail in diesem Jahr mit veranstaltet. Denn die Teams müssen neben dem Startgeld mindestens 480 Euro Spenden einsammeln und überweisen, die dann an zahlreiche gemeinnützige Einrichtungen weitergeleitet werden.

Bei der ersten Auflage im vergangenen Jahr hatten 41 Teams die 60-Kilometer-Strecke in Angriff genommen und gut 21.000 Euro Spendengeld aufgebracht.
Es ist an 15 gemeinnützige Projekte geflossen – überwiegend, aber nicht ausschließlich in Osterode und der Harzregion. So konnte die Ausbildung eines Therapiehundes für die Kinderkrebsstation des Klinikums Braunschweig mit 1.500 Euro gefördert werden. Eine gleich hohe Summe ist an die Knochenmark- und Stammzellenspenderdatei Göttingen geflossen und das Team „Zukunftsläufer“ freute sich über 2.500 Euro für ein Kunstkoffer-Projekt in Leipzig. Eine Kindertagesstätte in Clausthal-Zellerfeld wurde mit 1.000 Euro unterstützt.
Entstanden ist der Harzer Hexentrail, bei dem die veranstaltenden Vereine MTV Förste und MTV Osterode eng mit der Osteroder Stadtverwaltung kooperieren, nachdem die Hilfsorganisation Oxfam rund um die Sösestadt mehrere Jahre ihren weltweit ausgetragenen „Oxfam-Trailwalker“ durchgeführt, dann aber nicht fortgesetzt hat. „Einer der mehrfach gehörten Kritikpunkte war, dass die eingesammelten Gelder vollständig aus der Region abgeflossen sind. Das wollten wir anders machen“, erläutert Küster. Der Erfolg gibt ihm Recht.
Am Sonnabend, 12. September startet der diesjährige Lauf, der aber eher eine sportlich herausfordernde Wanderung ist. Um 5.30 Uhr geht es im Herzen der Osteroder Altstadt auf die 60 Kilometer, bei der von den Viererteams etwa 1.700 Höhenmeter in höchstens 15 Stunden zu bewältigen sind. Die Teilnehmer auf der halb so langen Strecke beginnen in Clausthal-Zellerfeld und haben siebeneinhalb Stunden Zeit für 700 Höhenmeter. Gemeinsames Ziel ist die Stadthalle in Osterode. Dort gibt es ein abwechslungsreiches Begleitprogramm und es wird ausgelost, welche zuvor von den Teams vorgeschlagenen Organisationen in den Genuss der Spenden kommen. Die Veranstalter hoffen bis zum Meldeschluss am 22. August noch auf weitere Anmeldungen. Udo Küster: „Gemeinsam eine sportliche Herausforderung zu bewältigen und dabei Gutes tun – noch ist Zeit, Teams zu bilden und sich vorzubereiten.“
Weitere Informationen gibt es auf der Internetseite unter www.harzer-hexentrail.de.