39-Jähriger stößt Freundin Messer in den Rücken

Verletzte muss noch in der Nacht operiert werden

In einer Mietwohnung in der Osteroder Altstadt kam es am Mittwoch, gegen 20.50 Uhr, zu einem versuchten Totschlag. Ein 39 Jahre alter Mann hat seiner 31 Jahre alten Lebensgefährtin im Streit ein Messer in den Rücken gestoßen. Die Frau musste noch in der Nacht operiert werden.
Nach derzeitigem Kenntnisstand geriet das Paar in der Küche der gemeinsamen Wohnung in Streit. Beide Personen standen zu diesem Zeitpunkt unter dem Einfluss alkoholischer Getränke. Nachdem der 39-Jährige die Frau geschlagen hatte, griff er zu einem Kochtopf mit heißem Reis und schüttete dem Opfer den Inhalt ins Gesicht. Anschließend ergriff er ein Küchenmesser und stach damit einmal heftig auf den Rücken der 31-Jährigen ein. Die Frau schrie um Hilfe und flüchtete auf den Flur vor der Wohnung.
Die Hilfeschreie wurden von Passanten gehört, die umgehend die Osteroder Polizei verständigten. Nur wenige Minuten später war der erste Streifenwagen vor Ort. Die Beamten konnten den Tatverdächtigen in der Wohnung antreffen und vorläufig festnehmen. Seine verletzte Lebensgefährtin wurde nach notärztlicher Versorgung zunächst in das Herzberger Krankenhaus verbracht. Aufgrund der schwerwiegenden Verletzungen musste die 31-Jährige noch in der Nacht in die Göttinger Uniklinik verlegt werden.
Zurzeit befindet sich der Osteroder in einer Gewahrsamszelle der Northeimer Polizei. Die Ermittlungen wurden noch in der Nacht durch das 1. Fachkommissariat der Polizeiinspektion Northeim/Osterode übernommen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Göttingen wurde der 39-Jährige im Laufe des gestrigen Donnerstags dem Haftrichter beim Amtsgericht Osterode vorgeführt.