Abzockprofis unterwegs

Verbraucherzentrale warnt vor neuer Welle

Osterode (bo). In diesen Tagen schwappt eine neue Abzockwelle übers Land: unerlaubte Telefonwerbung dubioser Firmen, die sich ausgeben als Mitarbeiter von angeblichen Rechtsabteilungen oder gar als Verbraucherzentrale; Gewinnmitteilungen sogenannter Auszahlungskanzleien beziehungsweise Treuhänder oder Mahnschreiben fragwürdiger Anwälte, die für Lotto-Spielgemeinschaften Forderungen eintreiben. „Alles dient nur einem Zweck: Die Betrüger ergaunern Daten und Kontoverbindungen, um anschließend massenhaft abzukassieren. Wer nicht zahlt, wird mit unzähligen Anrufen genervt oder mit Drohbriefen von Inkassobüros eingeschüchtert“, berichtet Ilsemarie Luttmann, Verbraucherzentrale Leiterin der Verbraucherzentrale Osterode.
Welche Abzocktricks gerade „Konjunktur“ haben, zeigt auch die Rubrik „Vorsicht Falle: Warnungen“ auf der neuen Homepage der Verbraucherzentrale unter www.verbraucherzentrale-niedersachsen.de/vorsichtfalle
Ein Beispielfall: Der zugelassene Rechtsanwalt John Markou & Partner mit Kanzleisitz in Athen und einer Postanschrift in Hannover, Bahnhofstraße 8, verlangt in seinen Mahnschreiben die Zahlung von 122,50 Euro für die Teilnahme an der Lotto-Spielgemeinschaft des Unternehmens MaxiTip Ltd. In dem Schreiben heißt es, dass ein Lastschrifteinzug vom Konto des Betroffenen nicht vorgenommen werden konnte und daher die angebliche Mitgliedschaft gekündigt wurde. Der Betrag solle innerhalb von sieben Tagen auf ein Konto in Griechenland überwiesen werden. Die Verbraucherzentrale rät, nicht zu zahlen.