BI lädt zur Unterschriftenabgabe ein

Aktion soll auch auf Risiken eines Großkreises aufmerksam machen

Die Bürgerinitiative „Für Osterode“ (BI) lädt die Bevölkerung ein, die für das Bürgerbegehren „Kein Großkreis Südniedersachsen“ gesammelten 8.000 Unterschriften zu übergeben.
„Wir haben Wochen vor der uns vom Landkreis schriftlich mitgeteilten Abgabefrist weit mehr als die erforderlichen Unterschriften erhalten“, freut sich Dr. Thomas Grammel von der BI, „dies ist ein deutliches Zeichen, dass die Osteroder Bevölkerung selbst über ihre Zukunft entscheiden möchte und das Votum der SPD-Grünen-Mehrheitsfraktion im Kreistag nicht akzeptiert“.
Im Rahmen einer Kundgebung werde man am kommenden Freitag, 28. September, um 10.30 Uhr am Kornmagazin starten. Der unter dem Motto „Sag JA zur ZukunftHARZ! Wir zeigen dem Großkreis die Rote Karte!“ stehende Protestzug werde dann durch die Stadt zum Kreishaus ziehen, um dort gegen 11 Uhr die Unterschriften für das Bürgerbegehren einzureichen.
„Wir möchten diese Aktion auch nutzen, um auf die vielen Risiken eines Großkreises aufmerksam zu machen“, sagt Jon Döring von der BI, „den noch völlig offenen Ein­sparungen durch Einschnitte im Bürgerservice stehen reale Mehrkosten für jeden Bürger gegenüber, etwa für einen sehr wahrscheinlich höheren Beitrag zur Kfz-Haftpflichtversicherung oder lange Wege zur Berufsschule“. Die in Osterode populären Samstagsöffnungszeiten zum Beispiel der Zulassungsstelle seien ebenso gefährdet wie die Ehrenamtsstrukturen der Feuerwehren.
Die bisherige Zusammenarbeit mit Göttingen hat keines der Osteroder Probleme gelöst. Hinzu komme, dass es überhaupt keine Strategie gebe, wie und womit das ehemalige Osteroder Kreisgebiet in einem Göttinger Großkreis gefördert werden solle. „Eine Großkreisfusion ist für uns alle ein Tod auf Raten“, äußert sich auch Tanja Biallas, eine der Unterstützerinnen der BI, „Osterode wird dadurch dauerhaft abgehängt werden“. Biallas befürchtet einen Verlust der Selbstbestimmung und betont, Göttingen könne die harzspezifischen Probleme aus der Ferne nicht lösen. Im Gegensatz hierzu böten sich durch eine Harzer Lösung auf Augenhöhe eine Vielzahl neuer Chancen.