Blasmusik-Marathon in der Stadthalle Osterode

Eine Wahnsinns-Show lieferte Wilfried Rösch mit seiner Blaskapelle ab. (Foto: Voss)

Wilfried Rösch und seine Böhmischen Freunde beeindrucken Publikum über fünf Stunden

Osterode (gwv). Ein solches Musikerlebnis wie beim Konzert von Wilfried Rösch und seinem 22 Mann starken Blas­orchester („Böhmische Freunde“) dürften die Zuschauer in der Stadthalle Osterode wohl lange nicht mehr erlebt haben. Die Kapelle, die eine tolle Mischung aus böhmischer, egerländischer und deutscher Marschmusik spielt, heizte dem Publikum rund fünf Stunden ein.
Die Bühne der Stadthalle bot beste Voraussetzungen für die Marschmusiker, bei deren Konzerten es stets zur Tradition gehört, zum Auftakt einen Marsch zu spielen. Unter den weiteren, folgenden 14 Stücken des 1. Teils der Darbietungen waren dann ganz bekannte Melodien wie die „Hanna-Polka“ oder das schöne Stück „So klingt’s bei uns“.
Im weiteren Verlauf des Abends steigerte sich die Kapelle unter Leitung von Rösch immer mehr und verleitete die Besucher mit ihren gekonnt vorgetragenen Stücken zu frenetischem Beifall.
Am Ende des Abends, das Konzert endete weit nach Mitternacht, waren nicht nur die Musiker geschafft und durchgeschwitzt sondern auch die zahlreichen Fans der Blasmusik.