Böller- Explosion in der Herzberger Fußgängerzone

Bislang unbekannte Täter haben am Mittwochabend eine Art Rohrbombe vermutlich mit sogenannten "Polenböller" versehen und angezündet. Durch die Wucht der umherfliegenden Teile und Splitter entstand Sachschaden. Gegen 21.43 Uhr hatte ein Zeuge nach dem lauten Knall drei junge männliche Personen vom Ereignisort in Richtung des Jues-Sees weglaufen sehen. Er alarmierte über den Notruf die Polizei. Die weggelaufenen Personen wurden nicht gefunden. Bei der anschließenden Tatortaufnahme stellte sich heraus, dass unbekannte Täter eine Art Rohrbombe hergestellt hatten, die sie in der Hauptstraße zur Sprengung brachten. Weiterhin wurde festgestellt, dass ein in 18 Meter entferntes Gebäude in Mitleidenschaft gezogen wurde. Dabei sind zwei Fensterscheiben und eine Haustür beschädigt worden. Der gesamte Schaden wird derzeit auf rund 5.000 Euro geschätzt. Menschen wurden bei der Detonation nicht verletzt. Angesichts der Wucht der Detonation geht die Polizei davon aus, dass Personen hätten zu Schaden kommen können. Die Polizei hat strafrechtliche Ermittlungen aufgenommen. Ein staatsschutzrelevanter oder terroristischer Hintergrund wird jedoch ausgeschlossen.